Wir werden es nie vergessen!

98. Gedenktag an den Völkermord (Seyfo) von 1915

Am 24. April 1915 hatte der Völkermord an den christlichen Minderheiten im damaligen Osmanischen Reich begonnen. Assyrer, Armenier und Pontos-Griechen gedenken heute weltweit an diesem Völkermord, der von der türkischen Regierung bis heute noch geleugnet wird. Assyria TV strahlte hierzu einen Vortrag mit dem assyrischen Journalisten Dikran Ego aus, der über das türkische Interesse an den Aktivitäten des Seyfo Centers referierte.

Am 24. April gedenken die Assyrer (Suryoye) weltweit den Opfern dieses Völkermordes, den sie in ihrer eigenen Sprache als „Seyfo“ bezeichnen.

Es ist nicht zuletzt den intensiven Bemühungen der in der Diaspora befindlichen assyrischen Föderationen, Verbänden und des Seyfos Centers zu verdanken, dass in einigen Ländern, wie Australien und Frankreich, Gedenktafeln und Monumente an die assyrischen Opfer dieser Tat erinnern.
Der türkischen Regierung ist dies jedoch ein Dorn im Auge. Bedauerlicherweise leugnet diese nämlich bis heute dieses Verbrechen. Zuletzt sorgte der türkische EU-Minister, Herr Egemen Bagis, mit seinen geschmacklosen Äußerungen zur Anerkennung des Völkermordes von 1915 durch das schwedische Parlament, für einen sehr großen Skandal (wir berichteten).

Sabri Atman

Sabri Atman – Seyfo Center

Der Seyfo Experte, Herr Sabri Atman, äußerte sich hingegen in einem bethnahrin.de Interview im Jahr 2010 wie folgt:

 “Die Arbeit für die Anerkennung des Völkermordes von 1915 vergleiche Ich sehr oft mit einem Marathon…In fünf Jahren haben wir den 100. Gedenktag des Völkermordes. Wie bereits erwähnt, Schweden ist nun das erste Land, das den Seyfo anerkannt hat. Wir wollen jedoch, dass noch mehr Länder diesen wichtigen Schritt gehen.”

 

Mit dem Hinweis auf die zwei bereits erschienen Artikel und dem Video aus Assyria TV, möchten wir diesen Beitrag beenden.

 

© Bethnahrin.de

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.