Dolmetscherpool Babel

Augsburg verzeichnet seit Jahrzehnten einen steten Zuwachs an Einwanderung. Mit einem Anteil von ca. 43 % der Einwohner mit Migrationshintergrund liegt die Stadt im bundesweiten Vergleich unter den ersten vier Plätzen der bundesdeutschen Großstädte.  Der Ausländeranteil von ca. 19 % unterstreicht diese Position. Die Hauptherkunftsländer sind mit der Türkei, Rumänien, Polen und GUS seit Jahren unverändert. Insgesamt leben in der Stadt Augsburg Menschen aus 142 Staaten. Der demographische Wandel und der Fachkräftemangel werden diese Entwicklung in der Zukunft weiter verstärken und stellen  die kommunalen Einrichtungen vor neue Herausforderungen  und Aufgaben: Welche Maßnahmen sind nötig, um  eine solche vielfältige Stadtgesellschaft  effektiv zu gestalten? Wie und wann ist eine Kommune so aufgestellt, dass sie dieser  Vielfalt gerecht wird? Nicht nur die Verwaltung, auch Bildungs- und Kultureinrichtungen, Medien und Unternehmen müssen sich diesen Rahmenbedingungen anpassen.

Im Rahmen des Projektes „Willkommens und Anerkennungskultur in Augsburg (WAKA)“ kooperiert der Assyrische Mesopotamien Verein Augsburg mit dem Büro für Migration, Interkultur und Vielfalt der Stadt Augsburg, sowie zahlreichen weiteren Trägern. Ziel dieses Projektes ist die interkulturelle Öffnung der wichtigen Akteure im Bereich Migration und Integration.

Der Assyrische Mesopotamien Verein schult zu diesem Zweck Personen, die Deutsch als Zweitsprache gelernt haben, zu Laiendolmetschern und vermittelt sie auf Anfrage an Behörden, sozialen Einrichtungen, Krankenhäusern und anderen Akteuren zur Unterstützung in Beratungsgesprächen.

Ansprechpartner und Anfragen für Dolmetscher_innen

Marianne Brückl

Telefon: +49 821 907 99-35
E-Mail: marianne.brueckl@bethnahrin.de

Weitere Informationen zum Projekt WAKA finden Sie hier:

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert.