Vortrag in München

Issa Hanna spricht über die Lage der Assyrer in München

Am 14.11.2022 hat in der evangelischen Andreaskirche ein Vortrag mit dem Thema „Exodus – Christen in der Türkei“ stattgefunden. Organisiert wurde der Themenabend von dem freien Journalisten Lutz Taubert, zu dem auch unser Vereinsmitglied Issa Hanna als Referent eingeladen war. Hanna sprach im Namen der Assyrischen Demokratischen Organisation (ADO). Weiterlesen

Seyfo

Atman beschreibt mit Zeitzeugenbericht das Trauma von 1915

Wenn man die Namen Sabri Atman und Seyfo-Center hört, erinnert man sich an die ersten Denkmäler zu Ehren der assyrischen Opfer des Völkermordes von 1915 wie z. B. in Frankreich und Australien oder an die damalige Debatte im EU-Parlament. Nach einer sehr langen Zeit hatten wir am 17.07.2022 den bekannten Experten wieder zu einem Vortrag in Augsburg über den Völkermord von 1915 begrüßen zu dürfen. Die Veranstaltung wurde vom AJM/AJM-Bayern in Kooperation mit dem AMVA organisiert. Weiterlesen

Ostergruß 2022

Der Assyrische Mesopotamien Verein Augsburg wünscht ein frohes und gesegnetes Osterfest

Seit mehr als zwei Jahren ist die ganze Welt von der Corona-Pandemie stark betroffen und natürlich wir als Verein ebenso. Diesbezüglich sehen wir zuversichtlich in die Zukunft. Als ob das nicht genug an Leiden und Entbehrung wäre, hat mitten in Europa ein Krieg angefangen, der beiden Kriegsparteien Not, Elend Flucht und Tod gebracht hat und weiterhin tagtäglich bringt. Das sind keine guten Aussichten. Weiterlesen

AINA-News

100 Years of Assyrian Genocides

By Abdulmesih BarAbraham (AINA) — An article titled The Year of the Sword – The Assyro-Chaldean Genocide under the Ottoman Empire (1915-1918) appeared in the history section of the March-April issue (no. 103) of the French magazine Diplomatie affaires stratégiques et relations internationales. The article was authored by Joseph Yacoub, honorary professor in political science at the Catholic University of Lyon. Weiterlesen

Seyfo

„Das sind wir diesen Opfern schuldig, die keine Stimme mehr haben“

Am 24. April 1915 hatte der Völkermord an den christlichen indigenen Bevölkerungsgruppen im damaligen Osmanischen Reich begonnen. Assyrer, Armenier und Pontos-Griechen gedenken heute weltweit an diesem Völkermord, der Millionen unschuldigen Opfern das Leben kostete. Der Vorsitzende des AMVA äußert sich, warum die Anerkennung für die Nachfahren der Opfer so wichtig ist. Weiterlesen