Vortrag in München

Issa Hanna spricht über die Lage der Assyrer in München

Am 14.11.2022 hat in der evangelischen Andreaskirche ein Vortrag mit dem Thema "Exodus - Christen in der Türkei" stattgefunden. Organisiert wurde der Themenabend von dem freien Journalisten Lutz Taubert, zu dem auch unser Vereinsmitglied Issa Hanna als Referent eingeladen war. Hanna sprach im Namen der Assyrischen Demokratischen Organisation (ADO).

Die Lage der Christen im Nahen Osten ist immernoch sehr bedrohlich. Gerade das letzte Jahrhundert bildete ein schwarzes Kapitel in der Geschichte der Assyrer (Suryoye). Mit dem Genozid von 1915 durch die Jungtürken und Kurden im osmanischen Reich verloren Millionen Armenier, Assyrer und Pontos-Griechen ihre Heimat und sogar ihr Leben.

Der freie Journalist Lutz Taubert hat nach Aussagen von Hanna daher zum Themenabend mit dem Titel „Exodus – Christen in der Türkei“ in der münchener Andreaskirche eingeladen. Hanna referierte hierbei im Namen der ADO zu drei verschiedenen Themenbereiche. Zunächst stellte er das Volk der Assyrer vor. Im zweiten Teil seines Vortrages sprach er über den Völkermord von 1915. Dabei stellte Hanna folgendes klar fest: „Der Völkermord von 1915 wird den heute lebenden Türken und Kurden nicht zum Vorwurf gemacht. Doch die Türkei und die Kurden müssen
dafür Verantwortung übernehmen und eine öffentliche Diskussion und
die Aufklärung der damaligen Vorgänge zulassen und anerkennen.“ In seinem dritten Teil ging Issa Hanna auf die heutige Situation der Assyrer in Syrien ein und erläuerte die Rollen der Länder wie der der Türkei, Iran und Russland.

Wir möchten uns bei Issa Hanna für die Bereitstellung des Materiales bedanken und freuen uns, dass auch unsere Vereinsmitglieder außerhalb der Augsburger Stadtgrenzen sich mit großen Fleiß und Engagement über die Lage des assyrischen Volkes berichten.

© Bethnahrin.de

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.