Gütersloh

Gedenkveranstaltung an drei assyrische Persönlichkeiten im assyrischen Verein

Am 07.02.2009 fand im Assyrischen Verein Gütersloh eine Gedenkveranstaltung zu Ehren des vor 79 Jahren verstorbenen assyrischen Gelehrten und Begründer des Nationalgedankens Naum Faik, dem am 04. Januar 2009 verstorbenen ehemaligen US-Senator und ehemaligen Generalsekretär der Assyrian Universal Allianz (AUA) John Nimrod sowie dem am 06. Januar 2009 in Syrien verstorbenen Malfono Abrohom Nouro. Außerdem wurde ein Kurzvortrag über die Aktivitäten der Mor Afrem Stiftung gehalten.

Referenten waren der Vorsitzende des Assyrischen Vereins, Herr Abboud Zeitun, der Vorsitzende des Zentralverbands der Assyrischen Vereine in Deutschland und Europäische Sektionen (ZAVD), Herr Shlemon Yonan, sowie Dr. med. Samir Afram.

Unter den Augen der etwa 240 Anwesenden wurden sehr interessante Vorträge gehalten, die von den Zuhörern mit Freude aufgenommen wurden. Es wurden Informationen erteilt, die den Zuhören bislang nicht bekannt waren. Unter anderem wurde ein assyrisches Lied aus dem Jahre 1929 vorgespielt, dessen Text von Naum Faik geschrieben worden war. Weiterhin wurden weitere Werke von ihm vorgestellt, von denen man bisher ausging, dass sie nicht mehr existierten.

Der Vortrag über Malfono Abrohom Nouro beinhaltete ein Video, welches Herr Abboud Zeitoune bei einem Besuch wenige Jahre vor seinem Tod aufgenommen hatte, und eine Biographie über dessen Leben. Es wurde hervorgehoben, welche Bedeutung dessen Arbeit für die Entwicklung und den Fortbestand der assyrischen Sprache hatte. Er hatte Zeit seines Lebens stets versucht, Begriffe für neuere Errungenschaften aus der Wissenschaft und Technologie in die assyrischen Sprache einzuführen.

Der von Herrn Shlemon Yonan gehaltene Vortrag über das Leben des ehemaligen US-Senators und zeitweiligen Generalsekretärs der AUA beschäftigte sich vorwiegend mit der Frage, wie der in den USA geborene John Nimrod den Weg zu seinem Volk fand und welche Bedeutung das assyrische Volk für ihn hatte.

Herr Abboud Zeitun und Herr Dr. Samir Afram berichteten über die bisherigen Aktivitäten der vor etwa drei Jahren ins Leben gerufenen Mor Afrem Stiftung und veröffentlichten eine Bilanz über die bisherigen Projekte. Es wurde vor allem darauf hingewiesen, wie wichtig Spenden aus dem Volk für den weiteren Bestand und die Realisierbarkeit der ins Auge gefassten Projekte sind.

© Bethnahrin.de

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.