Nach Beleidigungen im Forum von Suryoyo-Online

Offener Brief von Sabri Atman

Bedauerlicherweise nötigt manchmal das Leben die Menschen sich mit Dingen zu plagen, mit denen sie nichts zu tun haben wollten. So ergeht es mir zumindest.

Verehrte Leser,

Gewiss kannte ich das Niveau der Gegenseite. Doch trotz allem machte ich aus meinen Grundrecht gebrauch in dem ich diese aufforderte, die Beschimpfungen und Beleidigungen gegen meine Person von ihrer Webseite zu entfernen. Sie verehrte Leser haben mein diesbezügliches Schreiben gelesen. Auch haben Sie sicherlich die Antwort darauf zur Kenntnis genommen, in dem jeder Satz eine Regelwidrigkeit darstellte. Das sollte man wissen: Die Antwort, die ich erhielt war von dem weit entfernt, was anständige und ehrbare Menschen schreiben würden. Denn die Antwort, die ich erhielt war von Anfang bis zum Ende auf Unwahrheiten und Behauptungen aufgebaut.

Erstens: Der mir antwortende Herr Rabo sagte kräftig die Unwahrheit, als er behauptete die Texte nicht zu kennen, die meine Person betrafen. Er kannte die Texte sehr genau. Zweitens, anstatt sich zu entschuldigen, schrieb er folgendes:

”Sie haben sich wegen Ihrer Einstellung und Einsatz bei der Verbreitung der falschen Bezeichnung „Assyrer“ für das aramäische Volk in der Öffentlichkeit – in unserer Gesellschaft unbeliebt gemacht. Deshalb müssen Sie an Sie geübte Kritik hinnehmen.”

Ohne sich zu schämen, bezeichnet er die Beschimpfungen und Ehrkränkungen gegen meine Person als ‘geübte Kritik’. Ich muss feststellen, dass ordentliche Menschen, die Verantwortungsgefühl empfinden, so nicht handeln. Muss man nicht diesen Mann doch fragen, warum er die Texte schliesslich doch noch entfernt hat, wenn er sie lediglich als “geübte Kritik” deklariert?

Jihad – Die Ideologie der Taliban

Ich muss klarstellen, dass ich in keinster Weise aramäische Organisation oder gar Personen, die sich als Aramäer bezeichnen mit Hizbollah oder Taliban gleichgesetzt habe. Im Gegenteil: Ich habe sehr viele geschätzte Freunde, die sich als Aramäer bezeichnen; ich kenne auch aramäische Organisationen, die gute Arbeit leisten. Das, was ich mit den Taliban verglichen habe, ist die intollerante Geisteshaltung, die darin besteht andersdenkende Menschen zu beschimpfen, anzugreifen oder zu beleidigen und in Jihad-ähnlichen Hetzen diese sogar zu verfolgen. Füllen nicht gerade Personen mit dieser Geisteshaltung etliche Webseiten mit Jihad-ähnlichen Hetzen und Diffamierungen gegen die Assyrer? Ist es nicht beschämend, dass solche Aufrufe dort zu lesen sind?

Unterscheiden sich denn Eure Hetzschriften und Aufrufe zu Jihad so sehr von den Jihad-Aufrufen der Taliban? Lebt Ihr noch im Mittelalter? Ist die Universität Göttingen als Institution der Wissenschaft im Bilde, dass Ihr von Eurer Webseite aus Spaltung unserer Gemeinschaft, Volkshetze und Irreführung der Jugend betreibt?

Was ist eine Taliban Geisteshaltung?

Ich möchte hier versuchen in wenigen Sätzen die Taliban Geisteshaltung zu erläutern: Wie bekannt ist, waren die Taliban Feinde von Menschen, die nur anders dachten als sie selbst. Schlimmer noch: Sie erkannten anders denkenden Menschen kein Lebensrecht zu. Sie erzwangen ihre Glaubenswelt und ihre Sichten. Demnach gab es nur eine Wahrheit für sie und selbst über diese hatten sie EIN Monopol. Sie zögerten nicht hin und wieder gegen Personen, die andere Glaubens- und Lebensvorstellungen hatten, den Jihad zu erklären. Ihre größte Waffe war die religiöse Gläubigkeit und Gefühle der Menschen. Sie scheuten sich nicht diese Gläubigkeit zu missbrauchen. Das ist es, was man als Taliban Geisteshaltung bezeichnet.

Verehrte Leser,

Insbesondere möchte ich diesen offenen Brief mit wenigen Anmerkungen an unsere jüngeren Freunde zum Abschluss bringen. Wir, die Assyrer (Suryoye), gehören den zu den friedliebenden Völkern, die aus Nahen Osten in die europäischen Ländern ausgewandert sind und harmonisch hier leben möchten. Wie viele Länder gehört Deutschland zu den Ländern mit sehr vielen Möglichkeiten. Hier können sich Individuen entwickeln und vor allem gute Bildung erlangen. Denn eine gute Bildung ist die beste Ausrüstung, die ein Mensch erwerben kann. Nutzt diese Chance aus!

In vielen europäischen Staaten, in denen unser Volk lebt, gibt es eine etablierte demokratische Kultur. Die Menschen können unterschiedliche Ansichten haben und unterschiedlich agieren. Es ist gut, das dies so ist. Eıne Gemeinschaft, die diverse Sichten in sich vereinigen und Pflegen kann, ist die beste und gesundeste Kultur. Langfristig haben in diesen Lädern Taliban-ähnliche Geisteshaltungen aus dem Mittelalter keine Lebenserwartung. Ihre Chance ist Null!

Unser Volk, welches aus dem Nahen-Osten herkam, durchlebt eine Transformation. Die historische und ethno-religiöse Identität wandelt sich in eine schwerpunktsmässige ethno-nationale Identität mit überkonfessionellem Charakter. Natürlich gibt es Diskussionen und unterschiedliche Ansichten diesbezüglich. Dabei dürfen wir den Respekt für Andersdenkende nicht ablegen. Wir müssen als mündige und kultivierte Menschen handeln. Das ist die Haltung, die uns in die Zukunft tragen wird.

Ungeachtet der Selbstbezeichnung als Aramäer, Chaldäer, Syrer, Suroye, Suryoye, Assyrer u.ä. handelt es sich bei allen Beteiligten um Menschen aus unserem Volk. Wir werden für die Einheit dieser Menschen arbeiten. Genaugenommen sind die unterschiedlichen Bezeichnungen nicht das Hauptproblem unseres Volkes. Unser wahres Problem ist die Taliban-ähnliche Geisteshaltung! Diese Geisteshaltung gehört in das dunkle Mittelalter und repräsentiert einen kleinen Bruchteil im Promillenbereich unserer Bevölkerung. Wir werden nicht zulassen, dass sie die demokratische Basis unseres Volkes vergiftet. Unser Volk ist wachsam; das sollte hier nochmal klargestellt werden!

Sabri Atman

© Bethnahrin.de

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.