Nachruf

Trauer um Vereinsmitglied Marianne Brückl

Marianne Brückl war eine engagierte, mutige, selbstbewusste Frau. Sie hat sich für die Menschen und ihre Rechte eingesetzt. Sie hat sich in ihre Lebenswelten hineinversetzt, hatte stets ein offenes Ohr für ihre Anliegen und Probleme. Nun ist sie im Alter von nur 58 Jahren verstorben.

Irgendwann in ihrem Leben war Marianne Brückl auf die Assyrer und ihr Schicksal als verfolgte Minderheit aufmerksam geworden. Was zunächst einfach nur ihr Interesse als Menschenrechtlerin und Journalistin weckte, wurde später zu einer Lebensaufgabe.

Zum ersten Mal von Marianne gehört hatten wir, als sie 2007 mit dem ZAVD in Kontakt getreten und des Öfteren als Referentin oder Teilnehmerin bei diversen Veranstaltungen im Assyrischen Verein Gütersloh zu Gast war. Mit ihrem Umzug nach Augsburg im Jahre 2010 lernten wir wie auch alle Mitglieder des Assyrischen Mesopotamien Vereins Marianne Brückl kennen und schätzen.

Von Anfang an hatte sie sich in das Vereinsleben in Augsburg eingebracht und wurde 2012 Mitglied im Vereins. Viele Freundschaften hatten sich seither entwickelt. Seit 2012 war sie für den Verein im Dolmetscherpool „Babel“ innerhalb des Projekts „Zusammen in Augsburg“ tätig. Hier akquirierte und vermittelte sie Dolmetscher an Fachkräfte der Regeldienste sowie an Zuwanderer. Noch in diesem Jahr, vor der Corona-Krise, berichtete sie uns, dass sie sich die Zeit nehmen möchte, sich stärker in der Frauengruppe zu engagieren.

Die Nachricht von ihrem Tod kam unerwartet und hat uns sehr bewegt. In tiefer Trauer nehmen wir als Assyrischer Verein Augsburg Abschied von einer guten Freundin.

Marianne Brückl ist am 14.10.2020 verstorben. Sie hinterlässt drei Kinder: Tanja Zeller, Oliver Brückl sowie Alexander Brückl. Möge sie in Frieden ruhen.

© Bethnahrin.de

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.