Gebro Aydin bei Augsburg International

Wir wollen unsere Sprache, Tradition, Kultur pflegen bzw. unserer Jugend weitergeben und dabei uns auch integrieren, damit unsere Jugend eine Zukunft hat

Am Freitag, dem 01.12.2006 fand im Tagungszentrum des Diakonissenhaus in Augsburg die Jahresmitgliederversammlung des Augsburg International e. V. statt.[1] Eingeladen war auch der assyrische Mesopotamien Verein Augsburg, der unter anderem durch Herrn Gebro Aydin vertreten war. Herr Aydin hielt an diesem Abend ebenfalls einen kurzen Vortrag über die Assyrer und die Gründung des Mesopotamien Vereins.

Der Präsident des Augsburg International e. V., Bundestagsabgeordneter Dr. Christian Ruck eröffnete den Abend und führte die ca. 50 Anwesenden durch das Programm. Auf diesem standen unter anderem der Jahresrückblick sowie Ausblicke auf die Veranstaltungen 2007.

Nachdem auch der letzte Punkt des Programms abgeschlossen worden war, übergab Hr. Dr. Christian Ruck das Wort an Gebro Aydin, so dass dieser mit seinem Vortrag beginnen konnte. Herr Aydin konnte ziemlich schnell das Interesse der Anwesenden gewinnen und trug erst einmal vor, wer die Assyrer sind, wie die ersten Assyrer als Gastarbeiter nach Deutschland kamen und wie genau die Gründung des assyrischen Mesopotamien Vereins Augsburg e. V. zustande kam. Er erwähnte auch, dass der Verein für Klein bis Groß alles zu bieten hat, beispielsweise eine Frauengruppe, Jugendgruppe, zwei Folkloregruppen etc.

In seinem Vortrag betonte Herr Aydin, dass der Verein großen Wert drauf lege, sowohl mit deutschen als auch mit ausländischen Instituten/Vereinen zu arbeiten. So gründete man 2005 mit dem Kulturhaus Kresslesmühle die „Interkulturellen Akademie Augsburg“ (was genau die „Interkulturellen Akademie Augsburg“ ist siehe hier http://www.bethnahrin.de/Bilder/050620InterkulturelleAkademie/index.htm.)

In seinem Vortrag stellte er auch das Leiden der Assyrer dar. So waren im 19. Jahrhundert etwa 30 % der Bevölkerung in der Türkei Christen, heute sind es nur noch 0,2 %. Außerdem erwähnte er, dass die Türkei nur der EU beitreten könne, wenn sie auch tatsächlich die Aufnahmekriterien erfülle. Bei dieser Gelegenheit sagte Herr Aydin, dass die Türkei bis heute den Völkermord von 1914/15 an den armenischen, assyrischen und pontus-griechischen Christen leugne.

Nach seinem Vortrag hatten die Anwesenden die Möglichkeit Fragen und Anregungen zum Thema „Assyrer und Mesopotamien Verein e. V.“ zu äußern. Dabei kamen interessante Fragen ans Tageslicht z. B. wie wichtig es sei, die eigene Sprache, Tradition zu pflegen. Herr Aydin antwortete dazu: „Wir wollen unsere Sprache, Tradition, Kultur pflegen bzw. unserer Jugend weitergeben und dabei uns auch integrieren, damit unsere Jugend eine Zukunft hat.“

Einige Zuschauer betonten auch die Gastfreundlichkeit sowie die sehr netten jährlichen Nachbarschaftsfeste des Vereins. Im Anschluss wurden Faltblätter an alle Anwesenden verteilt, die über den Mesopotamien Verein Augsburg e. V und über die Assyrer allgemein handeln.

Wir bedanken uns bei Augsburg International e. V. dafür, uns die Gelegenheit gegeben zu haben, den assyrischen Mesopotamien Verein Augsburg e. V. den ca. 50 Anwesenden zu präsentieren und das Leiden eines christlichen Volkes näher gebracht zu haben.

Nimar Bulun für Bethnahrin.de

_________________________________________________________________________

[1] Augsburg International e. V. wurde 1991 gegründet und will das Interesse an andere Länder wecken. Außerdem soll über aktuelle Entwicklungen im Ausland informiert werden. Weitere Informationen über Augsburg International finden Sie unter www.augsburg-international.de

 

© Bethnahrin.de

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.