Seyfo 1915

Aktivitäten in der ganzen Welt

Seit geraumer Zeit ist der bekannte Schriftsteller Sabri Atman, der sich seit Jahren mit dem Thema des Seyfo/Genozid an den Assyrer 1915 beschäftigt, dabei eine internationale Tour zu organisieren, um den Menschen in aller Welt über den Völkermord, der eine halbe Million christlichen Assyrer das Leben gekostet hat, bekannt zu machen.

Bereits im letzten Sommer war er dreimal in Schweden und hat dort mehrere Vorträge an verschiedenen Orten in Schweden gehalten, was sehr effektiv war.

Eine Vielzahl von Menschen nahm an den Vorträgen teil und weil dies so positiv vonstatten lief, bekam er eine Einladung von vier syrisch-orthodoxen Kirchen in Norrkoping. Über die Einladung seitens der Kirchen, hat er sich besonders gefreut, weil seit 30 Jahren eine Zusammenarbeit nicht stattgefunden hat und nun mit dem Thema Seyfo sie sich bereit erklärt haben gemeinsam zu arbeiten.

In Schweden wurden über Sabri Atmans Vorträge/Aktivitäten sehr viel in verschieden Zeitungen berichtet.

Als nächstes erhielt er ein Schreiben vom Assyrisch-Amerikanischen Verband in Amerika, um auch dort über den Seyfo zu erzählen.

Für ihn war es das erste Mal, in Amerika gewesen zu sein. Den Vortrag hielt er in Chicago, wo sehr viele Assyrer anwesend waren. Da hatte er die Gelegenheit, acht Tage lang sehr viel Lobby über den Seyfo zu machen und er profitierte sehr von dem Flug nach Amerika, da er viele Kontakte zu anderen Assyrer knüpfen konnte.

World Net Daily
Bei seinem Aufenthalt in Amerika erhielt er einen Anruf von der amerikanischen Zeitung World Net Daily, die mit ihm ein Interview geführt hat.

Daraufhin erschien ein Artikel mit der Überschrift: “ Why gives America attention to the President of Iran Hatemi and not to Sabri Atman to the genocide on the Assyrians in 1915?“

Ferner traf er auf eine assyrische Schauspielerin und Regisseurin ROSI MALEK-YONAN, die ursprünglich aus Urmia/Iran stamm und bereits über 20 Filme veröffentlicht hat.

Mit Stolz kann man über sie berichten, dass sie im amerikanischen Kongress eine 30 min lange Rede gehalten hat und über den Seyfo und die momentan schlechte Situation unseres assyrischen Volkes im Irak aufmerksam machte.

Auch seitens der Assyrer in Amerika erhielt Sabri Atman nach den ganzen Vorträgen, 12 neue Einladungen.

Von da aus ging es dann nach Belgien.
Auch dort wurden Diskussionen über den Seyfo geführt und gute Beziehungen zu Ministern des EU-Parlaments aufgebaut.

Danach hielt er Station in der Schweiz, wo er vier Vorträge hielt.

Drei von ihnen waren auf deutscher Sprache, weil auch viele Deutsche daran teilgenommen haben und Einen in unserer assyrischen Sprache.

In der Schweiz wurde vom Radio-Vatikan von der katholischen Kirche ein Interview mit ihm geführt und Sabri Atman forderte, dass auch Papst Benedikt der XV den Genozid von 1915 an den Assyrer gedenken solle.

Sein Ziel war es, viel Lobby im Vatikan zu machen.

Assyrischen Genozid im holländischen Fernsehen
Von der Schweiz flog er dann zurück nach Holland, wo im holländischen Fernseher zum ersten Mal ein Dokumentarfilm über den Seyfo ausgestrahlt wurde.

Daraufhin gab es eine sehr negative Reaktion von der türkischen Seite, die schlechtes über Sabri Atmans Persönlichkeit in türkischen Kanälen und Zeitungen berichtet hat.

Jedoch wurde sofort eine Gegenreaktion seitens einer holländischen Zeitung gestartet und es wurde ausführlich über die negativen Attacken auf Sabri Atman geschrieben.

Außer dem Dokumentarfilm/Interview, wird es noch mehr Aktivitäten in Holland geben und über Näheres ihr informiert werdet.

Assyrischen Mesopotamien Verein in Gütersloh
Nachdem er von Holland in Gütersloh im Assyrischen Mesopotamien Verein Halt machte, fragte man ihn, ob die Menschen, die er auf seiner internationalen Tour kennen gelernt hat, Kenntnis über den Seyfo verfügen würden. Er antwortete, dass man die Bekanntmachung über den Seyfo besser organisieren müsse.

Er fügte hinzu, dass wir Assyrer stark sein müssen, Antworten geben und unser Ziel erreichen, nämlich die Anerkennung des Genozids von der türkischen Regierung.

Er appellierte an alle Assyrer, dass jeder nicht nur hören und lesen, jedoch jeder, der vom ganzen Herzen will, den Seyfo-Center auf irgend einer Art und Weise unterstützen solle, sei es nun in moralischer oder in finanzieller Hinsicht.

Zena Iskender Youssef

© Bethnahrin.de

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.