ZAVD und BSK

Konferenz in Salzburg „Verfolgte Christen – Einsatz für die Religionsfreiheit“

In den letzten Tagen fand eine Konferenz in Salzburg stattgefunden, welche das Thema "Verfolgte Christen - Einsatz für die Religionsfreiheit" behandelte. Hierzu waren Vertreter des ZAVD und des BSK, Sait Demir und Shlemon Yonan, anwesend, die Gespräche mit Herrn Volker Kauder (CDU/CSU Bundestagsfraktion) und Herrn Michael Spindelegger (Vizekanzler der Repubik Österreich) geführt hatten.

Auf Einladung der ÖVP-Parlamentsklub und der CDU/ CSU Fraktion im Deutschen Bundestag fand am 30. April 2013 eine Konferenz für Verfolgte Christen – Einsatz für die Religionsfreiheit in der Mozartaula der Universität Salzburg statt.

Konferenz Salzburg 2013 - CDU CSU ZAVD BSK - Religionsfreiheit - 02Nach einem Gottesdienst in der Erzabtei St. Peter mit dem Erzbischof von Salzburg wurde das Thema angeschnitten und danach wurde die Konferenz von Herrn Volker Kauder, Vorsitzender der CDU/ CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, eröffnet. Die Grußworte von Herrn Karlheinz Kopf, Klubobmann des ÖVP-Parlamentsklubs von Österreich, hob die Christenverfolgung als ein Menschenrecht. Die Unterdrückung von über hundert Millionen Christen in verschiedenen Staaten, vor allem in Muslimischen Staaten, ist sehr ausgeprägt. Religionsfreiheit bedeutet Minderheitenrecht wie Frauenrechte, Religiöse Ausübung in der Öffentlichkeit.

Herr Prof. Dr. Heiner Bielefeldt von der Universität Erlangen, Sonderberichterstatter zur Religionsfreiheit der Vereinten Nationen, ging auf viele Aspekte der Christenverfolgung auf der ganzen Welt und in verschiedenen Ausprägungen ein. Auch die anderen Religionen werden von Mehrheiten wie die Hindus und Buddisten andere Minderheiten. Aber auch Staatskirchen wie in Russland oder Griechenland unterdrücken kleine Kirchengemeinden.

Konferenz Salzburg 2013 - CDU CSU ZAVD BSK - Religionsfreiheit - 03Ausführliche Berichte über Nigeria von Herrn Monsignore Prof. Obiora Ike, Direktor, Catholic Institute for Development, Justice and Peace, Enugu, Nigeria und zeigte die Verbindung zwischen dem Christentum in Nigeria und Europa in den Fokus seiner Ausführungen. Wie soll ein Christ in Afrika von den Christen in Europa denken, wenn Sie ihre Gotteshäuser verkaufen!

Konferenz Salzburg 2013 - CDU CSU ZAVD BSK - Religionsfreiheit - 04Prälat Dr. Klaus Krämer, Präsident Missio Aachen machte deutlich, dass die Situation in Ägypten nach dem Arabischen Frühling leider in Richtung eines Winters eingeschlagen hat. Die Kopten sind über 10 Prozent in Ägypten und haben leider keine Rechte weder im Staat noch im Bereich der Bildung. Zwar haben Sie die Verfassung nach der Scharia angelehnt und jede Religiöse Minderheit kann seine Familien- und Eherecht nach seiner Religion umsetzen. D. h. die Juden nach Judentum und die Christen nach dem Kirchenrecht der koptischen Kirche. Religionsunterricht wird den Kopten gewährt, wenn Sie in einer Region mindestens 10 % betragen.

Konferenz Salzburg 2013 - CDU CSU ZAVD BSK - Religionsfreiheit - 05Von den über 200 TeilnehmerIn im Saal wurden Fragen an die Referenten, die nach den Vorträgen in der Podiumsdiskussion Platz nahmen gerichtet. Frau Ute Granold vom Stephanskreis Berlin berichtet, dass sie für die Entführung der beiden Bischöfe der syrischen Kirchen von Syrien mit Unterzeichnung einer Erklärung von 60 Bundestagsabgeordneten. Damit wird an die Entführer appelliert eine sofortige Freilassung der Bischöfe.

Auch der Einsatz für das Kloster Mor Gabriel wurde von ihr angesprochen, dass viele Vertreter bei den Prozessen anwesend sind. Herr Wolfgang Großbruck, sprach sich für die Unterstützung des Lehrstuhls für syrische Studien und erwähnte dabei den Bischof Grigorios Yuhanna Ibrahim der im Jahre 2010 in Salzburg war.

Konferenz Salzburg 2013 - CDU CSU ZAVD BSK - Religionsfreiheit - 06Die Zusammenfassung der Konferenz und der Podiumsdiskussion trug Herr Johannes Singhammer Stv. Vorsitzender der CDU/ CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag und ermahnte alle die Christen verfolgen, dass sie nicht alleine auf der Welt oder in dem Land leben.

Herr Dr. Michael Spindelegger Vizekanzler der Republik Österreich und Bundesminister für europäische und internationale Angelegenheit machte sehr deutlich, dass wir das Thema Christenverfolgung sehr ernstnehmen und weiter verfolgen werden. In der EU will er sich stark machen für die Christen in den Ländern der sich Verfolgung ausgesetzt werden.

Die Bethnahrin Solidaritätskomitee (BSK) e. V. und der Zentralverbsand der Assyrischen Vereinigungen in Deutschland und Europäischen Sektionen (ZAVD) e. V. berichteten über die Situation der Assyrischen Flüchtlinge und warben für eine intensive Hilfen für die geflohenen Christen, die in der Türkei, Libanon, Irak und Jordanien verharren.

Konferenz Salzburg 2013 - CDU CSU ZAVD BSK - Religionsfreiheit - 07Alle unsere Gesprächspartner haben sich über die Hilfsaktion der Bethnahrin Solidaritätskomitee (BSK) e. V. für die Flüchtlinge aus Syrien mit christlichen Glauben sehr positiv geäußert und könnten sich vorstellen das Projekt zu unterstützen. Sowohl Herr Prälat Krämer von Missio (Aachen), der Leiter von Kirche in Not und der Leiter von CSI. Herr Kauder und Herr Singhammer wollten darüber noch mehr erfahren und würden gern ein Gespräch in Berlin haben wollen. In den nächsten Tagen, werden Termine für ein Treffen vereinbart.

Konferenz Salzburg 2013 - CDU CSU ZAVD BSK - Religionsfreiheit - 08Herr Erwin Huber der Mitglied im Bayerischen Landtag ist, war auch anwesend. Viele Abgeordnete des Österreichischen Parlaments und auch vom Deutschen Bundestages haben der Konferenz beigewohnt.

Später sprachen wir mit dem Herrn Dr. Aho Shemunkasho der Leiter des Lehrstuhles für syrische Studien ist und über das Konzept für die Etablierung eines offiziellen Stuhls. Wir konnten auch einen Assyrischen Studenten aus Arbo dort kennenlernen.

© Bethnahrin.de

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.