Rede der Assyrischen Demokratischen Organisation im Konsultationstreffen in Paris

ADO präsentiert ihre Zielsetzungen auf der Pariser Konferenz

Am 13. Oktober 2012 fand in Paris eine Konferenz des Kurdischen Nationalkongresses statt, zu dem auch die Assyrische Demokratische Organisation eingeladen war und ihre Ziele und Bestrebungen hinsichtlich der Gestaltung eines neuen syrischen Staates unterbreitete.

Verehrte Organisatoren des Konsultationstreffens,
verehrte anwesende Schwestern und Brüder,

als erstes möchten wir uns im Namen der Assyrischen Demokratischen Organisation bei den Organisatoren dieses Treffens für die freundliche Einladung zur Teilnahme an dieser wichtigen Versammlung bedanken, die uns die Möglichkeit geboten hat, unsere Vision vorzustellen und die Themen auf der Tagesordnung mit allen politischen Kräften und Akteuren offen und verantwortungsvoll zu diskutieren; mit der Hoffnung, gemeinsam positive Ergebnisse zu erzielen, die in Einklang zu den Zielen und Bestrebungen des gesamten syrischen Volkes nach Freiheit und Würde stehen.

Die Revolution des syrischen Volkes für Freiheit, Würde und Demokratie nähert sich ihrem 20. Monat, und obwohl sie viele ihrer friedlichen Eigenschaften in den Demonstrationen und Protesten beibehalten hat, die noch in vielen syrischen Städten und Gemeinden veranstaltet werden, so vermehren sich auch die militärischen Erscheinungen stetig, die eine bewaffnete und gewaltsame Entwicklung in vielen schwer umkämpften Gebieten annehmen, wie in Aleppo, Idlib, Homs, Deir Al-Zor, Damaskus, Daraa und anderen. Dies geschieht aufgrund der Beharrlichkeit des Regimes, weiterhin geheimnachrichtliche und militärische Lösungen anzustreben. Dies im Hinblick auf die Auseinandersetzung mit den legitimen Forderungen des syrischen Volkes mit all seinen politischen, nationalen und religiösen Segmenten und aufgrund des vollständigen Ausschlusses von politischen Lösungen, die von nationalen, arabischen und internationalen Initiativen vorgeschlagen wurden. Ebenso so wie die konstante Verleugnung der wahren Ursachen der derzeitigen politischen Krise, die latent auf Tyrannei, Fehlen der Freiheiten, grassierende Korruption, Ungleichheit der sozialen Gerechtigkeit, die Logikherrschaft über Monopolismus und Exklusivität, Bevormundung der Gesellschaft, Ausschluss der Öffentlichkeit von den Kräften und Organen der Zivilgesellschaft und auf der Politik der konfessionellen und sektiererischen Aufwiegelung basiert. Das internationale Versagen und die absolute Unterstützung des Regimes durch seine regionalen und internationalen Verbündeten, haben für das Regime einen fördernden Faktor gebildet, das Maximum seiner militärischen Kräfte für die Beseitigung der syrischen Revolution zu nutzen, um seine Macht aufrechtzuerhalten, was zum Blutvergießen von Tausenden unserer syrischen zivilistischen und militärischen Brüder, sowie zur Vertreibung von Millionen und zur Ausbreitung von Ruin und Zerstörung des ganzen Landes geführt hat. Ein Teil der Syrer sah sich dadurch auch gezwungen, sich zur Selbstverteidigung zu bewaffnen. Dies erhöhte die Tendenzen von Extremismus und Intoleranz, führte zur Internationalisierung der syrischen Krise und machte sie zum Spielball der regionalen und internationalen Achsen, die sich ausschließlich um ihre Interessen bemühen.

Die Fortführung dieser Geschehnisse wird Syrien, ohne Zweifel, zu schlimmeren Szenarien führen, die alle Syrer vermeiden wollen; und wir meinen damit: das Abgleiten ins Chaos, Bürgerkrieg, Spaltung des Landes, die Eliminierung der restlichen Fundamente, Säulen und Institutionen des Staates, was große Gefahren für die Einheit der Gemeinschaft und die Zukunft der Nation birgt.

Die Assyrische Demokratische Organisation hat gute Beziehungen zu allen Parteien und Persönlichkeiten des kurdischen Nationalrates, sowie zum Parlament West-Kurdistans. Diese Beziehungen bestehen seit Jahrzehnten, in denen viele Gemeinsamkeiten die Assyrische Demokratische Organisation mit den Parteien der kurdischen Bewegung in Syrien verbunden haben und noch verbinden, die eine Menge Koordination und Kooperation in allen nationalen Bereichen benötigen. Diese Beziehung wurde kontinuierlich dokumentiert; so wurde Ende letzten März eine gemeinsame Erklärung mit dem Parlament West-Kurdistans von der Assyrischen Demokratischen Organisation unterzeichnet und es wurde eine gemeinsame Hochkommission gegründet, zusätzlich zum Verständnis der Arbeit als zwei politische Referenzziele, die eine wesentliche Position in den Reihen der beiden befreundeten kurdischen und suryoye assyrischen Völker besitzt, um ihre Bestrebungen mit allen Komponenten des syrischen Volkes zu erreichen. Aber dieser Konsens hat nicht die Ebene erreicht, die beide Parteien angestrebt haben. Wir hoffen, dass diese Vernachlässigung in der nahen Zukunft beseitigt und der bilaterale Rahmen überschritten wird. Die ADO war nebst dem syrisch kurdischen Nationalrat und dem Parlament West-Kurdistans an vorderster Front, die zur Gründung der kurdischen Hochkommission in Syrien geführt hat, wobei diese Einigung positive Reflexionen und Auswirkungen bringt, nicht nur auf kurdischer, sondern auch auf nationaler Ebene. Aber obwohl diese Einigung Zufriedenheit in verschiedenen Kreisen auslöste, so hat ihre stockende Anwendung in Verbindung mit einigen Praktiken, und die Einführung einiger nicht so vertrauter Slogans, in der nationalen Arena einige Bedenken und Ängste hervorgebracht, die durch Einige bis auf den Punkt des Ressentiments und Unzufriedenheit gesteigert wurden. Das geschah vor allem bei einigen Kreisen unseres Volkes und bei vielen unserer arabischen Mitbürger, denn sie gab Signale für das Vorhandensein von Tendenzen und das Verlangen nach Separatismus, Akquisitionen, Einzigartigkeit und den Ausschluss der restlichen Komponenten von der Teilnahme. Das darf aber nicht geschehen, oder gar daran gedacht werden in einem Land wie Syrien, welches den Titel des nationalen, religiösen und kulturellen Pluralismus und der Vielfalt, insbesondere auf dem syrischen Al-Jazeere- Gebiet, das als die lebendige Verkörperung dieser Vielfalt gilt. Die Entstehung eines Machtvakuums auf dem syrischen Al-Jazeere-Gebiet entstand als Folge der Schwäche des Regimes, und die Zurückhaltung der staatlichen Institutionen für die Durchführung ihrer Aufgaben und Verantwortlichkeiten rechtfertigt für Niemanden, gleich wie groß seine Macht und sein Potential ist, sich die Exklusivität zu nehmen, Angelegenheiten zu regeln und Vorfälle zu erzwingen, die die Tatsache der Vielfalt ignorieren, oder mit Praktiken oder Ansätzen von Tyrannei durchzuführen, die zu den Hauptursachen der Revolution des syrischen Volkes gehörten. Das Wiederholen dieser Ereignisse würde zu Volksverhetzungen und Streitigkeiten zwischen den Komponenten der Nation führen. Die nationale Verantwortung zwingt die politischen, demokratischen und revolutionären Kräfte, jeden Ansatz von Tyrannei zu bekämpfen und eine moderne demokratische Alternative anzubieten, die auf Kooperation, Offenheit und Partnerschaft basiert.

Der aktuelle Zustand des verblutenden und zerfallenden Landes zwingt alle nationalen Kräfte, ihren Verantwortungen nachzukommen und die Arbeit für:

  • die Unterstützung der ursprünglich friedlichen Revolution des syrischen Volkes für Freiheit und Demokratie, weil sie eine Revolution alle Syrer ist, ob Araber, Kurden, Suryoye-Assyrer oder Armenier…, ob Christen, Muslime oder Jesiden ist. Und die Zusammenarbeit mit all den Syrern für einen friedlichen Übergang von einem autoritären Staat zu einem modernen demokratischen Staat für all seine Bürger.
  • ein gemeinsames Arbeiten und die Zusammenarbeit mit allen nationalen Kräften, um einen demokratischen säkularen Staat aufzubauen, der auf den Grundsätzen der Gerechtigkeit, Gleichheit und der vollständigen nationalen Partnerschaft basiert. Ein Staat, der auf nationaler Vielfalt basiert und die konstitutionelle Existenz und nationale Identität der beiden kurdischen und suryoye-assyrischen Völker in seiner Satzung anerkennt und all ihre Rechte im Rahmen der Einheit Syriens sicherstellt, auf Landes- und Volksebene.
  • ein gemeinsames Arbeiten und die Zusammenarbeit mit allen politischen und sozialen Kräften, um den zivilen Frieden zu erhalten, die Werte der Koexistenz zu festigen und die Konzepte der Interdependenz, Solidarität und Zusammenarbeit zwischen allen Teilen der Gesellschaft zu fördern.
  • die Ablehnung von Gewalt, Intoleranz und Extremismus in all seinen Formen, die Arbeit an der Förderung der Gerechtigkeits- und Toleranzwerte und Akzeptanz des Anderen, und religiöse, kulturelle und nationale Eigenheiten zu respektieren mit der Trennung von politischen Ausrichtungen.
  • das Begrenzen des politischen Streits zwischen den politischen Kräften und Parteien auf einen natürlichen Streitrahmen und den modernen demokratischen Weg zu garantieren, weit entfernt von Ausgrenzungs- und Vernichtungspraktiken und der Logik des Verrats und Gotteslästerung, auf der Basis der nationalen Partnerschaft.
  • die Offenheit für alle nationalen Kräfte und religiösen, sozialen und stammspezifischen Aktivitäten, welche zur Vervollständigung aller Bemühungen für die Förderung der nationalen Einheit führt.

Schließlich möchten wir uns nochmals für die Einladung des kurdischen Nationalkongresses herzlichst bedanken und vermitteln Ihnen unsere besten Grüße und Wünsche zum Erfolg dieses Treffens. Danke für Ihre Aufmerksamkeit! Es lebe die Solidarität! Es lebe Syrien! Ein freies Land für all seine Bürger!!!

Paris, 13.10.2012

Assyrische Demokratische Organisation
Sektion Europa

Übersetzung aus der Originalsprache Arabisch ins Deutsche: Gabriel Astivo

© Bethnahrin.de

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.