Demokratie in Syrien

Das Regime der Gewalt

Derzeit herrscht in Syrien ein Bürgerkrieg. Ein Krieg, geführt vom Regime, gegen das eigene Volk gerichtet. Viele Aufstände, aber auch Tote hat das Land zu verzeichnen. Christliche Minderheiten versuchen mit dem Volk Assad zu stürzen, um Demokratie, Freiheit und Frieden zu finden. Wird das gelingen?

Arabischer Frühling, nach dem Vorbild der Länder Ägypten und Tunesien wollten Cyberaktivisten zum Aufstand in Syrien aufrufen. Doch die Straßen blieben leer. Die Angst war es, welche die Bürger von der Straße abhielt. Wer ging, wurde von der Polizei verprügelt und verhaftet.

„Das Volk will den Sturz des Regimes“

Diesen Slogan schrieben Kinder in Südsyrien an Wände. Anschließend wurden sie verhaftet und sogar gefoltet. Daraufhin folgten friedliche Demonstrationen. Dem Volk reichte es endgültig. Sie forderten die Freilassung der Kinder. Sicherheitskräfte gingen gewaltsam vor, um die Demonstrationen zu verhindern – vergeblich, wie sich zeigte. Aus den Demos wurden Aufstände. Daraus wiederum ein Bürgerkrieg. Ein Kampf gegen die Unterdrückung und die Gewalt.

Wie stehen die Assyrer dazu?

Auch die Assyrer und weitere Minderheiten im Land Syrien kämpfen mit dem Volk gegen Baschar al-Assad. Fahne an Fahne demonstrieren sie gegen die Unterdrückung, in der Hoffnung, dass Frieden, Demokratie und Freiheit in das Land einkehrt. Eine Debatte hierüber ist auf Assyria TV zu sehen.

Übersetzt: „Assyrer, Kurden, Araber, gemeinsam für Freiheit"

Situation der Assyrer

Entführungen, Verhaftungen, und das Verschwinden von Assyrern gehört zur Tagesordnung. Kirchen werden verbrannt, Menschen getötet. Das alles müssen Christen auf sich ergehen lassen.
Umso größer ist die Hoffnung auf ein Neuanfang. Ein Tag, an dem man ohne Sorgen ein Fuß nach draußen setzen kann.

Demonstrationen mit Hoffnungen

Auch die christlichen Minderheiten nahmen an den Demonstrationen teil. Gemeinsam mit Kurden und Arabern kämpfen sie für Rechte, welche für uns selbstverständlich sind. Die Muslime akzeptieren sie.

Das Regime der Gewalt

25.11.2011 | Kamishly
Demonstrationen in SyrienDemonstrationen in SyrienDemonstrationen in SyrienDemonstrationen in SyrienDemonstrationen in Syrien

Doch die Frage ist wie lange? In der Vergangenheit zeigte sich oft: Egal wie sich Christen im Orient entscheiden, sie ziehen auf die Dauer gesehen immer den Kürzeren. Wird es diesmal auch so enden? Um dies zu verhindern, demonstrierten am 25. Februar 2012 Hunderte von Assyrer für Akzeptanz und Gleichberechtigung, wie dieses Video zeigt.

Es dürfen nicht immer erst nach Toten Taten folgen. Daher appelieren wir an das eigene Volk jetzt zu handeln, ehe es zu spät ist. Eine Publikmachung der heutigen Situation kann schon vieles bewirken.

© Bethnahrin.de

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung!

Ein Gedanke zu „Das Regime der Gewalt

  1. Was in Syrien läuft ist wirklich schlimm. jedoch denke ich nicht daß sich die Situation für die Christen nach Assad gravierend bessern wird. Im Gegenteil: Ägypten und Tunesien zeigen, meiner Meinung nach wohin der Weg führt. Evtl. demokratische Wahlen werden von islamistischen Parteien gewonnen. Was das für die Christen dort bedeutet, zeigt wie die meisten anderen, von Islamisten regierten Ländern, mit christlichen Bevölkerungsteilen verfährt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.