Flüchtlingsarbeit

Patenschaftstreffen im assyrischen Kulturzentrum Augsburgs

Am Sonntag, dem 20. November 2016, fand im Assyrischen Mesopotamien Verein Augsburg e.V. eine Begegnung zwischen Flüchtlingen aus Syrien und dem Irak und Patenkandidaten im Rahmen des Patenschaftsprojektes „Menschen stärken Menschen“ statt.

Zweck der Begegnung war das gegenseitige Kennenlernen, der Austausch und das Generieren von neuen Patenschaften. Die Veranstaltung wurde von etwa 90 Menschen unterschiedlichen Alters besucht. In gemütlicher Atmosphäre und bei gemeinsamen Essen entstanden interessante Gespräche.

Während der Veranstaltung hieß der 1. Vereinsvorsitzende, Aziz Akcan, die anwesenden Flüchtlinge in Augsburg Willkommen und erzählte anschließend über die Entstehung des Vereines. So entstand der Assyrische Mesopotamien Verein Augsburg e.V. Ende der 1970er ebenso durch damalige Flüchtlinge hauptsächlich aus der Südosttürkei, welche als Gastarbeiter nach Deutschland kamen, aus dem Bedürfnis, sowohl die assyrische Kultur, Sprache und Tradition zu pflegen, als auch den neu hinzukommenden Flüchtlingen einen Anhaltspunkt und eine Stütze anbieten zu können.

Anschließend wurden die Flüchtlinge über die einzelnen Organe und Tätigkeiten des Vereines informiert und ihnen die Möglichkeit angeboten bei diesen mitwirken zu können. Für die Geflüchteten interessante Gruppen waren Beispielsweise die Fußballmannschaft, Jugendgruppe, Frauengruppe oder auch Mutter-Kind-Gruppe. Zu kommenden Veranstaltungen, wie der Weihnachts- oder Silvesterfeier, wurde ebenso eingeladen.

Flüchtlingsarbeit

20.11.2016 | Augsburg
PatenschaftstreffenPatenschaftstreffenPatenschaftstreffenPatenschaftstreffenPatenschaftstreffen

Beim gemeinsamen Essen konnten sich die Paten und Flüchtlinge anschließend austauschen. Der Verein plant bereits in Zukunft ein gemeinsames Volleyballtraining, initiiert durch den Verein und einem aus der Heimat geflüchteten Sportlehrer. Hieran ist das große Potential und Interesse der in Deutschland angekommenen Flüchtlinge an einer Mitwirkung in ihrer neuen Heimat deutlich zu sehen.

© Bethnahrin.de

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.