Danke Armenien

Armenien erkennt Völkermord an den Assyrern an

Der 24. März 2015 ist nun für uns zu einem historischen Datum geworden: Die Republik Armenien hat den Völkermord an den Assyrern anerkannt.

Vor 100 Jahren dachten die Jungtürken, sie könnten uns auslöschen. Sie haben falsch gedacht.

Wir sind hier! Wir leben!

Die systematische Vertreibung und Ermordung von Assyrern, Armeniern und Pontos-Griechen, die das jungtürkische Regime mit seinen kurdischen Verbündeten im ersten Weltkrieg im Osmanischen Reich verübt haben, kann nicht mehr als Errungenschaft der modernen Türkei betrachtet werden, und wir werden dies auch niemals erlauben.

Heute wurde die Geschichte in Eriwan neu geschrieben.

Wir begrüßen die Entscheidung der Republik von Armenien, den Genozid an den Assyrern und Pontos-Griechen anzuerkennen. Das ermutigt uns und gibt uns Kraft, uns weiterhin um die internationale Anerkennung zu bemühen.

Die Türkei und ihre Nationalistischen Kräfte, die „ihren Hitler“, Talaat Pascha, als historisch wichtige Figur verehren, haben heute verloren.

Es ist nun gelungen, dass Schweden nicht mehr das einzige Land ist, das den Völkermord an den Assyrern anerkannt hat. Ja, es ist uns gelungen, weil nun auch in Eriwan die Geschichte neu geschrieben wurde. Unsere Freunde in Armenien und all die friedliebenden Menschen auf der Welt haben es geschafft.

Die Republik von Armenien hat es klar gemacht: Ein Genozid ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit! Deswegen haben sie den Genozid an den Assyrern und Pontos-Griechen anerkannt und verurteilt.

Danke, Armenien! Wir begrüßen eure Entscheidung, die historische Tatsache anzuerkennen.

Ihr macht es deutlich: Die Türkei kann nicht mehr damit fortfahren, die Wahrheit zu verbergen.

Ihr seid standhaft gegen die türkische Regierung geblieben und habt sie damit aufgefordert, den Genozid, den sie 1915 verübt haben, nicht mehr zu leugnen. Die Türkei kann nicht mehr ihren Platz innerhalb der zivilisierten Nationen der Welt einnehmen, ohne die volle Verantwortung über diesen schrecklichen Völkermord an den Armeniern, Assyrern und Pontos-Griechen zu übernehmen.

Die Türkei muss mit ihrer Leugnungsmentalität aufhören. Sie darf nicht weiterhin barbarische Organisationen wie den IS unterstützen, der heute wieder einen Völkermord an unser Volk im Irak und in Syrien begehen.

Die Türkei muss eines wissen: Die Nachfahren der Überlebenden dieses „vergessenen“ Holocausts, die überall auf der Welt verstreut leben, werden niemals aufhören die Anerkennung zu fordern.

Heute hat Armenien den Völkermord anerkannt, und wir hoffen, dass der Rest der Welt diesem Vorbild folgen wird.

Die Geschichte und die Wahrheit sind auf unserer Seite.

Armenien hat sich nun auf unsere Seite gestellt. Wir werden es schaffen!

Im Namen des assyrischen Genozidforschungs-Institut, Seyfo Center, und im Namen aller Assyrer möchte ich meine Dankbarkeit an das armenische Volk und seine Regierung aussprechen, die diesen Traum verwirklicht haben.

Ich bin stolz, dass über 20 Länder den Genozid an den Armeniern offiziell anerkannt haben. Ich hoffe, dass in Zukunft auch weitere Länder diesem Vorbild folgen werden und auch die Assyrer und Pontos-Griechen in ihre Anerkennung involvieren, denn sie waren ebenfalls Opfer desselben Genozids.

Ich möchte noch einmal betonen, dass es unsere Pflicht ist, von der Türkei und allen anderen Ländern die Anerkennung dieser historischen Tatsache zu fordern.

Wir werden niemals die Genozide an den Assyrern, Armeniern und Pontos-Griechen vergessen. Drei Genozide, eine Strategie, eine Stimme, eine Anerkennung, eine Heilung. Im Namen des Seyfo Centers und der assyrischen Bevölkerung bedanke ich mich noch einmal bei der Republik Armenien für die richtige Entscheidung, den Genozid an den Assyrern und Pontos-Griechen anzuerkennen.

Danke Armenien!

Shenorakal em Hayestan!

Sabri Atman

© Bethnahrin.de

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.