Seyfo

Assyrer gedenken an 103 Jahre Völkermord

Erneut müssen die Assyrer die Welt daran erinnern, dass der Nachfolgestaat des Osmanischen Reiches – die heutige Türkei – den Völkermord an den christlichen Assyrern, Armeniern sowie Pontos-Griechen vehement verleugnet und eine Aufarbeitung vermeidet.

Die Vereinigten Nationen schweigen auch heute zu der gezielten Ermordung der drei Millionen christlichen Opfer des Völkermordes von 1915, im Assyrischen auch als Seyfo (Schwert) bekannt.

Der Nachfolgestaat des Osmanischen Reichs trachtet auch heute nach dem Leben von hunderttausenden unschuldigen Menschen. Unter dem Deckmantel der Bewahrung eigener Interessen besetzte der türkische Staat souveräne Staaten wie Zypern im Jahre 1974 und dringt gegenwärtig nach Belieben in den Irak oder in Syrien ein und tötet unschuldige Menschen vor den Augen der Weltgemeinschaft. Darüber hinaus unterstützt die türkische Regierung Terrororganisationen wie den Islamischen Staat, die al-Nusra-Front sowie al-Qaida.

Im Jahre 1914 lebten im damaligen Osmanischen Reich vier Millionen Nicht-Muslime, darunter Armenier, Assyrer, Pontos-Griechen, Juden und Jesiden. Die Planung der systematischen Ermordung und Vertreibung dieser Völker unter Führung der jungtürkischen Partei (Ittihat ve Terraki) stand bereits ein Jahr zuvor fest. Bei der Durchführung dieser ethnischen und religiösen Säuberung an den Nicht-Muslimen, die dem Ziel diente, einen einheitlich türkisch-muslimischen Staat zu errichten, waren neben dem türkischen Militär auch einige große kurdische Stämme beteiligt. Der Genozid erstreckte sich bis zum Jahre 1923.

Bei diesem ersten Völkermord des 20. Jahrhunderts wurden bis zu 750.000 Assyrer, 350.000 Pontos-Griechen und 1,5 Millionen Armenier ermordet. Durch die systematischen Massaker von 1915 wurde das assyrische Volk stark dezimiert, geschwächt und schließlich seines Landes beraubt.

Auch heute werden vor den Augen der Weltöffentlichkeit in der Heimat Assyrer und Jesiden systematisch durch Islamisten, welche unter anderem von der Türkei gefördert werden, massakriert, versklavt und aus ihrer Heimat vertrieben. Wieder wird nichts Ernsthaftes unternommen, um den schleichenden Völkermord und den Landraub im Irak sowie die Konfiszierung von Häusern und Grundstücken in Syrien durch kurdische Familienclans zu stoppen. Die Türkei selbst ist in die Stadt Afrin und Umgebung unter dem Deckmantel der Wahrung eigener Interessen einmarschiert, um diese dauerhaft zu besetzen. Tausende Unschuldige wurden ermordet und vertrieben. Ferner wurden über 50 Kirchen und Klöster von Assyrern in der Türkei annektiert und zum Staatseigentum erklärt. Die Weltöffentlichkeit schaut diesen völkerrechtswidrigen Verstößen durch den türkischen Staat erneut tatenlos zu.

Der Zentralverband der Assyrischen Vereinigungen in Deutschland fordert von den Vereinten Nationen, gegen die Verletzung des Völkerrechts durch die Türkei schnellstmöglich vorzugehen. Auch die Bundesregierung und die Europäische Union haben die Pflicht, Druck auf den türkischen Staat auszuüben, damit durch Sanktionen und politische Maßnahmen die Verletzung des Völkerrechts unterbunden wird und die Rechte der Assyrer und anderer Minderheiten im dem Gebiet der Türkei garantiert werden. Hierzu muss auch der Genozid an den Assyrern, Armeniern und Pontos-Griechen anerkannt und aufgearbeitet werden.

Schuld sind nicht nur diejenigen, die einen Völkermord planen und ausführen; Schuld sind auch diejenigen, die dem Morden tatenlos zusehen!

Quelle: ZAVD

© Bethnahrin.de

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung!

5 Gedanken zu „Assyrer gedenken an 103 Jahre Völkermord

  1. Was kann man da machen?

    Syrien hat auch die UN gebeten gegen die Aggression der Türkei vorzugehen, siehe Videointerview mit Frau Shaaban, der Regierungsberaterin des syrischen Präsidenten Assads bei Russia Today vom Februar 2016. Aber auch hier wurde nichts unternommen. Die Türken wollen das Osmanische Reich „nach ihrer Art“ wieder (sagte sogar die Regierungsberaterin):

    https://www.youtube.com/watch?v=ZiUPTSbW4nI
    (Assad Adviser Shaaban: Turkey started War on Syria and Refugee Crisis)

    ISIS Handel mit Ankara/Türkei/“IS“-Tanbul (Dokumente belegen):
    https://www.youtube.com/watch?v=Tosgw2HZehQ
    ISIS, oil & Turkey: RT films trove of jihadist docs detailing illegal trade with Ankara (EXCLUSIVE)

    Drohnenbeweis, wie die Türkei militärisch im großen Umfang Extremisten in Syrien versorgt (Russisch):
    https://www.youtube.com/watch?v=HooCgcu6w8M
    (Syria: Russia releases evidence of militant supply column coming from Turkey)

    Leider hat sich Russland nun irgendwie gedreht, und baut die Türkei wieder aus. Siehe Treffen in Moskau vor ein paar Tagen (Erdogan/Putin). Wirtschaft zählt.

    Sprengung Nimruds/Assyr:
    https://www.youtube.com/watch?v=89gbbK1rONE
    Nimrud: Iraqi troops visit destroyed ancient city – BBC News

    Zerstörung der Tore und Mauern von Ninive
    https://1915.de/2016/06/21/tore-und-teile-der-mauern-von-ninive-vom-is-zerstoert/

    Bundesregierung finanziert türkeitreue Islamisten in Nordsyrien (mit Dokmenten)
    11. Februar 2019
    https://www.heise.de/tp/features/Bundesregierung-finanziert-tuerkeitreue-Islamisten-in-Nordsyrien-4303256.html

    Sucht euch irgendwie Verbündete und holt euch eure Länder wieder, und zwar bis zum Südirak. Das ist alles assyrisches, babylonisch-akkadisch-sumerisches Gebiet. Fing ja schon mit der arabischen Eroberungen an, der ganze Völkermord, also im 7. Jahrhhundert nach Christus. Nun wurde auch noch Nimrud, Calhu gesprengt, Ethnozid, wieder mal. Bald holen die Türken sich ganz Zypern, Westthrakien und die griech. Dodekanesinseln. Und es werden immer mehr. Im Vorwand der Kurdenbekämpfung töten sie wahllos alle Ethnien, führen Luftschläge gegen „irgendjemanden („Kurden““) im Nordirak aus (wo das assyr. Mossul und Nimrud lagen). Behaupten schon, Mussul gehöre ihnen und wurde von ihnen gegründet. Bei den Türken muss man kühl bleiben, die nutzen jedes Gefühl aus.

    Kurdische PKK als Ziel: Türkei führt massive Luftschläge im Nordirak aus
    https://de.sputniknews.com/panorama/20190330324529397-kurdische-pkk-turkei-irak-luftangriffe/
    30.03.2019

    Feinde der Religion. Allein im Syrienkrieg starben nach UNICEF-Angaben (2018) 500.00 Syrer, darunter circa 120.000 Kinder (Auch durch Saudi-Söldner, siehe Sputniknews 2015 oder 2016). Die Türkei unterstützte dort Turkmenen-Syrer, Usbeken, Tadschiken, Kirgisen, Tschetschenen, Uiguren (Turkstämme, Panturkismus), und sunnit. Araber. „DIE“ Syrer gibt es ja heute nicht mehr. Auch Tötungen durch Saudi-Arabien? Die Demokratie oder das Recht ist am Ende, es reagiert niemand, sie schauen nur zu, bis ihr alle weg seid. Damals sprachen IS-Anhänger (zu Hochzeiten), dass man die Pyramiden in Ägypten sprengen wolle (sind die Kopten die letzten Urägypter?), und auch hierzulande alles zerstören wolle, wie z.B. das Isachtartor in Berlin. Ihr könnt nur radikaler vorgehen. Grenzt euch ab, schaut auf eure Vereinigungen, dass da niemand infiltriert.

    Aber man läuft heute einfach vor eine Mauer.

    Zu den Gebietsforderungen der Türkei ein noch aktueller Artikel, bei dme Sie selbst lesen können, was die erst einmal wollen:
    https://www.voltairenet.org/article198324.html

    Irredentismus
    Die militärische Strategie der neuen Türkei
    von Thierry Meyssan

    Die türkische Armee hat eine militärische Strategie in Form von russischen Puppen eingeleitet. Die Operationen, die gerade begonnen haben, sollen offiziell die Dschihadisten bekämpfen. In der Realität aber richten sie sich gegen die Schaffung von neuen Staaten, wie Rojava und Kurdistan. Sie verbergen die mögliche Umsetzung des nationalen Eides von 1920 mit der Eroberung von dem Nord-Osten von Griechenland, der ganzen Insel Zypern, des Norden von Syrien und des Irak; es ist der öffentlich behauptete Irredentismus von Präsident Recep Tayyip Erdoğan.
    —–
    Der IS war zu gut organisiert, sich ethnisch so gut auszukennen. Das sagte auch jemand in einer Dokumentation.

  2. Es wurden bereits die Bibliotheken nach dem Putschversuch in der Türkei in Istanbul gesäubert. Mossul ist christenfrei, was wohl die Assyrer meint. Und wer ist wirklich ethnischer Assyrer des alten Reiches, also auch Babylonier, Akkader, Sumerer. Ich könnte Vermutungen anstellen, da ich der Frage nachgehe. Wie ich auch der Frage nach dem Griechentum nachgehe, da ich selbst halber Grieche bin. Namentlich wohl Thraker. Obwohl ich namentlich auch jüdische Vorfahren haben könnte, aber das ist nicht erwiesen. Vl. ein christlicher Nach-Name aus Byzanz. Anlehnung an die Bibel.

    Ich kann nur sagen, dass es nicht besser wird, und das Recht nicht mit der iudikativen Gewalt kommen wird. Es ist deutlich, es gab keine Reaktion. Und es wird keine mehr geben, jedenfalls keine besondere Reaktion, und die Gebiete seid ihr somit los. Niemand wird euch etwas zurückholen. Und GR wird auch verlieren, da das Volk kleiner und kleiner wird. 9. Mio. gegen 80 Mio. Türken allein in Kleinasien.

    Im Gegenteil, befürchte ich, dass der Panturkismus sich hier ebenso ausbreiten wird. Durch die Schwächung GR durch die EU fürchte ich ebenso den Verlust meines Heimatbezirkes in GR. Die Türken schielen auf Rhodos, Kos, Samos, Chios, Westthrakien, ganz Zypern. Und dort geht es weiter. Im Namen des Rechtes, was hier wirklich mal greifen sollte. Und das wurde schon gebrochen.
    Da gibt es nichts mehr zu erwarten.

    Wie kann man schlimmer Verbrechen üben, als das. Das muss eine harte Konsequenz haben. Nur wer führt das aus? Hifllos verlassen wir uns auf Staaten und Gerichte, die selbst handlungsunfähig sind. Personen, die ihre Meinung zum Gesetz erklären, aber nicht einmal Opfer sind. Geschweige denn Interessen haben. Hauptsache man erklärt jemanden zur Hilfe, dem wir uns unterwerfen, nur rein psychologisch. Auch wenn derjenige nichts kann, als sich zu repräsentieren. Die Folgen des Syrienkrieges: Letztes Jahr starben 1100 Kinder an den Spätfolgen. Wieviele unbekannte Morde passierten noch?

    Denn auf kleine Ethnien setzt heute keiner mehr, wie es ein Türke schrieb. Es ist bewiesen, das große Völker große Absatzmärkte sind. So sollten wir wieder wegsehen. Deswegengab Putin ja nun auch TurkishStream frei, die Gasleitung, und den Ausbau gab er auch bekannt, der Infrarstruktur und Logistik un der Türkei. Der Lausanne-Vertrag läuft auch bald aus. Mal sehen.

    Die Armenier werden wohl auch noch einmal Probleme bekommen, was von Armenien übrig ist. Bereits jetzt kaufen reiche Türken in GR vieles auf, mit gefördertem Geld aus dem Westen oder gestohlenem Öl und Kunst aus Irak, und Syrien. Nebenbei prahlen Türken, dass Griechinnen nun billig zu haben sind, da sie kein Geld haben.

    Neben dem assyr. Nimrud wurde auch das Mossul-Museum zerstört, auch assyrische Artefakte. Das sollte schon weh tun, auch die vielen Opfer. Wer sind die 100.000 Kinder in Syrien? Einige führte man in einen Hof. Andere? Es ist die Handschrift Kleinasiens 1915. Das sind also Rechte für ein Gericht, was soll das Ergebnis sein: Massenmord, bis heute! Vergewaltigungen. Böser geht es nicht, da hilft kein Gefängnis. Was soll das Strafmaß sein? Ich sage es: Rom. So wie Rom da handeln würde. Aufräumen.

    Schade, dass die deutsche Regierung die Türken unterstützt, wie es Anfragen von der Linkspartei sogar verdeutlichen, und das nachweislich. Aus einem kleinen Raum aufstehen, das muss man. Und das können nur echte Urethnien, keine infiltrierten Kuckuckseier. Was soll man als einzelner Mensch machen, als wie die GR die Verräter auch in eigenen Reihen aufzuspüren, die einen nur hinhalten und ruhigstellen wollen. Bis selbst die kleinste Perle weg ist.

    Die Verwandtschaft von Assyr und den Urpersern, also nur der Elam, und den Medern erkennt man zum Teil, wenn man zum Beispiel auch die Büste von Dareios dem I. mit der von Sargon von Akkad vergleicht. Es gab Unterschiede in Assyr, aber auch Verwandtschaft. Als Persien Vielvölkerstaat wurde, gab es auch in Indien Perser…..

    Man muss verstehen, dass die Türkei nicht vorhat, irgendetwas aufzuarbeiten.Abr wenn man glaubt, dann glaubt man. Aber es sollte weh tun, sind eure Kinder….Sind eure Gebäude. Also: Römisch oder Ende für Assur und GR.

  3. Es wäre sicher lohnenswert zusammen mit der UNESCO (falls die Gebiete wieder assyrisch bewohnt werden) und sich alle Türken etc. von dort zurückziehen die zerstörten assyrisch-akkadischen Stätten Nimrud/Calhu im Nordirak (Ruinen gesprengt), vl. sogar einmal die alten Städte wie Eridu, Ur, Unug/Uruk komplett (!) wieder aufzubauen. Als Sinnbild wie es früher einmal ausgesehen hatte. In neuer Pracht. Heute ist man in der Lage Farbrekonstruktionen anzufertigen, anhand von Partikeln. Anders wird es nicht mehr gehen, außer dass es Sand bleibt. Und man kann sich nur noch wenig vom weißen Himmelstempel des Gottes AN vorstellen. Erbil, als es von den Sumerern erobert wurde, wurde ja der sumerischen Göttin Inanna gewidmet, als Kultzentrum.

    Der Tempel des Mondgottes Nanna (Sumer/Schumer) in der Stadt Ur wurde ja schon rekonstruiert, bzw. halb rekonstruiert, da man den oberen Teil nicht rekonstruieren konnte. Der Mondgottkult war im Orient sehr beliebt, hier wurde zum ersten Mal die Mondsichel das Symbol.

    Mit ein wenig Geschick kann man heute durch Kanäle vl. sogar wieder Wasser um die alten Städte leiten. Das gleiche wäre auch für die Pyramiden von Gizeh in Ägypten einmal ratsam…..Wenn Bauwerke egal welcher Art zerstört werden, durch Natur, baut man sie heute auch wieder auf. In Gr sollte man Pella (wo ich schon war), etc. ebenfalls wiedererrichten. So wird sich sonst auch nichts mehr tun.

    Momentan sieht die Lage immer noch nicht gut aus. Gerechtigkeit sieht anders aus. Obwohl es nunmal Nachweise gibt, dass die Bundesregierung türkeitreue Islamisten in Nordsyrien unterstützt. Siehe Artikel von heise.de/telepolis.de aus diesem Jahr. Von dem Gebiet des Irak und Syrien, was einmal allein den Assyrern gehörte, sogar kurz der nahe Osten, ist nicht mehr viel da. Und das ist nicht schön. Weil es ungerecht bleibt, egal wieviele Jahrhunderte vergangen sind.

    Akkadisch sprechen geht heute auch schon wieder. Da gibt es Kurse auch an der Münchner Universität.

    Dass der Syrienkrieg von der Türkei gestartet wurde, sagte Frau Shaaban schon. Dass es Säuberungen im Irak gab, habe ich dann auch erfahren, da die Türken nach belieben eindrangen. Die Hanfdschrift eines Ethnozides erkannte man an Nimrud und dem Mossul.Museum. Es gibt direkte Beweise, die aber keiner mehr sehen will. Zum Beispiel russische Drohnenaufnahmen von Militärkonvois, die aus der Türkei nach Syrien einfahren. Wen man in der Türkei gegen Assad unterstützte: Turkstämme (siehe auch FSA) und sunnit. Araber.

  4. Diese folgenden Werke sollten zumindest etwas Aufschluss über den Völkermord an den Armeniern geben.

    Die Werke sind frei herunterladbar, da das Urheberreht inzwischen abgelaufen ist.

    Dr. Johannes Lepsius: Zur Lage des armenischen Volkes in der Türkei, Potsdam 1916. (Vorsitzender der deutschen Orientmission, Vorsitzender der armenisch-deutschen Gesellschaft). Buchlink: https://docdro.id/kfuntQo

    Die Seiten 298 bis 303 geben eine detaillierte Statistik aller getöteten Armenier wieder. Nach Wilajet/Bezirk geordnet, Summe: Rund 1,4 Mio. Tote. Nur in den Jahren des „Aghet“.

    Andre N. Mandelstam: Das armenische Problem im Lichte des Völker- und Menschenrechts, Berlin 1931. (Ehemaliger erster Dragoman der kaiserlich-russischen Botschaft zu Konstantinopel / Direktor der Rechtsabteilung des russischen Außenministeriums. / Doktor des Völkerrechts an der Universität St. Petersburg.) Buchlink: https://docdro.id/vBwjFHQ

    Leider fehlen mir solche genauen Zahlenangaben im Bereich der Assyrer (Akkader? Babylonier?). .

    Da man immer wieder damit konfrontiert wird, wieviele es waren, wollen viele auch Beweise oder Quellen haben. So kann die Gegenseite immer wieder diffamieren und behaupten, es sei eine Lüge, und nicht beweisbar, da man seine Archive ja nicht öffne.

    Aber ich glaube, dass die Zahl 750.000 stimmt, Und es sind außerhalb bestimmter Jahresspannen sicher mehr, wenn man die Jahrhunderte zuvor, wie die arabischen Kalifate ab dem 7-8. Jahrhundert, mit dazu zählt.

    Wenn eine beweisbare finanzielle (oder andere) Unterstützung erfolgte, auf Seiten dieses Landes (BRD), greift das Grundgesetz. Hier sollte man sich Artikel 20, Absatz 1-4 ansehen, sowie Artikel 26, Absatz 1, und den am 1.1.2017 gestrichenen Paragraphen 80.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.