Pfarrer Horst Oberkampf

An Interessenten und mögliche Unterstützer und Unterstützerinnen von Projekten im Nordirak”

Im Herbst 2007 war ich zum vierten Mal im Nordirak und habe die Christen dort besucht. Ich war bei Assyrern, Chaldäern, Syrern, die unterschiedlichen Kirchen angehören. Die Situation ist gegenwärtig sehr bedrängend und dramatisch für die Christen im Irak.

Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Interessenten und mögliche Mit-Unterstützer!

Sie haben vielleicht gehört oder gelesen, dass durch den Krieg 2003 die Christen seit August 2004 Zielscheibe von Selbstmordanschlägen und Entführungen geworden sind. Über 30 Kirchen wurden in Mosul und Bagdad zerstört. Den Christen wird ihr Lebensrecht im Irak von terroristischen und radikal islamistischen Gruppen abgesprochen. Sie werden nicht mehr geduldet, obwohl sie zu den ältesten Minderheiten im Irak gehören. Hunderttausende Christen haben in der Zwischenzeit ihre Heimat verlassen und sind nach Jordanien und Syrien oder in den Westen geflohen, weil sie den Druck und die Angst nicht mehr aushalten konnten.

50.000 Flüchtlinge sind bereits in den Nordirak, in ihre Urheimat geflohen und haben Aufnahme in ihren alten Dörfern gefunden. Vermutlich werden es noch mehr werden! Sie kämpfen um ihr Überleben. Und wir wollen ihnen dabei gemeinsam helfen! Ich nenne Ihnen im Folgenden einige Projekte, die wir schon seit längerem über unsere beiden Hilfsorganisationen in Dohuk – Assyrian Aid (AAS) und Christian Aid (CAPNI) – unterstützen. Sie können die folgenden Projekte einmalig mit Ihrem Beitrag oder auch monatlich mit einem von Ihnen festgelegten Beitrag unterstützen und fördern.

1. Studentenfonds

Wir wollen dazu beitragen, dass junge Leute an der Uni eine gute Ausbildung bekommen, auch dann, wenn sie die Kosten nicht bezahlen können. Das beste Beispiel ist die junge Ärztin, Dr. Haifa, die unsere erste Studentin war, die wir förderten.

2. Familienfonds

Aus diesem Fonds werden arme Familien unterstützt, die an der Armutsgrenze oder darunter leben. Gegenwärtig werden hier vor allem auch „Vertriebene Familien“ aus Mosul und Bagdad, die sich im Nordirak angesiedelt haben, gefördert.

3. Medikamente

Mit diesen Mitteln wird die „Mobile Klinik“ unterstützt, um notwendige Medikamente einzukaufen oder Patienten, die ein bestimmtes Medikament oder eine Therapie benötigen.

4. Frauenprojekte

Mit diesen Mitteln wird die „Assyrische Frauen Union“ (AWU) in Erbil gefördert, um spezielle Angebote für Frauen zu machen z.B. Alphabetisierungskurse, Nähkurse usw.

Ich hoffe, Sie finden ein Projekt, das Sie zu „Ihrem Projekt“ machen können, vielleicht sogar für eine bestimmte Zeit. Die Dauer der Unterstützung bestimmen dann Sie! Nennen Sie bitte unter „Stichwort“ auf Ihrem Überweisungsformular Ihr ausgewähltes Projekt, damit wir auch „Ihr Projekt“ tatsächlich fördern können. Spendenbescheinigungen werden ausgestellt!

Unser Konto ist das Konto der Ev. Kirchengemeinde Bad Schussenried:

Evang. Kirchengemeinde 88427 Bad Schussenried, Kreissparkasse Bad Schussenried (BLZ 654 500 70), Konto: 701 251 – Stichwort: Projekt

Ich darf mich schon heute herzlich bei Ihnen für Ihre Unterstützung der Christen im Nordirak – der Assyrer, Chaldäer, Syrer – bedanken und grüße Sie herzlich mit einem „Gott befohlen“

Ihr
Horst Oberkampf.

Quelle: Nordirak-Turabdin

© Bethnahrin.de

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.