Neue Stimme für das assyrische Volk auf Europaebene

Assyrische Konföderation in Europa (ACE) gegründet

In der letzten Woche sollen über 500 Menschen bei ihrem Fluchtversuch im Mittelmeer gestorben sein. Was bewegt einen Menschen in der eigenen Heimat alles aufzugeben? Es ist der Krieg, Morde an Minderheiten, der Terror des IS und die Vertreibung aus der Heimat.

Die christliche Minderheit der Assyrerinnen und Assyrer aus der Türkei, dem Iran, Irak, Syrien und dem Libanon hat seit Jahrhunderten unter Unterdrückung und Verfolgung zu leiden. Dem staatenlosen Volk bleibt in Zeiten wie diesen nichts Anderes übrig, als die wiederholte Flucht.

Mittlerweile leben eine halbe Million Assyrer in Europa. Am vergangenen Freitag, dem 22. April 2016, gründeten der Zentralverband der Assyrischen Vereinigungen in Deutschland und Europäischen Sektionen e.V. (ZAVD), die Assyrische Föderation Belgiens und der Assyrische Dachverband in Schweden offiziell die Assyrische Konföderation in Europa in Brüssel/B. Nun haben die Assyrer in Europa und besonders auch in ihrer Heimat die Möglichkeit sich in der Welt Gehör zu verschaffen. Sie haben eine Stimme auf Europaebene!

Bodil Valero – Schwedische Abgeordnete der Grünen

Bodil Valero – Schwedische Abgeordnete der Grünen

Während der einstündigen Gründungszeremonie im EU-Parlament wurde besonders deutlich, welche enorme Notwendigkeit die symbolische Gründung der Assyrischen Konföderation in Europa hat. Johann Roumee (Vorstandsvorsitzender des ZAVD) brachte diese wichtige Bedeutung des Zusammenschlusses in seiner ehrwürdigen Rede auf den Punkt: „Seit Jahrhunderten sind wir in unserer eigenen Heimat eine unterdrückte Minderheit. Wir werden dort vertrieben, getötet und unser Land wurde durch verschiedene Mächte eingenommen. Heute sind wir ein staatenloses Volk! Wir möchten mit der Assyrischen Konföderation in Europa etwas Symbolisches mit auf den Weg bringen, etwas das unsere Stimmen auf Europaebene vereint!“ Gemeinsam soll sich durch die ACE für die Minderheitsrechte und auch die Menschenrechte der Assyrerinnen und Assyrer in den Heimatländern eingesetzt werden. Die geflüchteten Menschen sollen ihre kulturelle Identität wahren. Vor allem aber soll sich durch die ACE für den Frieden und den Wiederaufbau im Nahen Osten eingesetzt werden. Die schwedische Abgeordnete der Grünen Frau Bodil Valero betonte hierbei: „Wenn Vertreter der Assyrer aus nur einem Land Probleme angehen, die das gesamte Volk anbelangen, ist es viel schwieriger, als wenn alle gemeinsam diese angehen. Und vor allem ist es einfacher gehört zu werden und eine Stimme zu haben. Es ist der richtige Schritt für die assyrische Minderheit, der gemacht wurde, insbesondere in Bezug auf die Flüchtlingspolitik und die Migration von Minderheiten in Europa.“ Durch die Zusammenarbeit und die Bildung der ACE soll der interkulturelle Dialog in Europa intensiviert werden. Diesbezüglich betonten die Vorsitzenden des Dachverbandes aus Schweden und der Assyrischen Föderation aus Belgien, dass durch die ACE das Verständnis, Bewusstsein, Einfühlungsvermögen und der gegenseitige Respekt in Europa und in den Heimatländern gesteigert werden soll.

Die Assyrische Konföderation in Europa (ACE) repräsentiert die Assyrer im Parlament, in der Politik und in der Öffentlichkeit. In erster Linie verweist der ZAVD darauf, dass die ACE dabei der Koordinierung und Organisation der assyrischen Verbände und Vereine dienen soll. Wichtige, die Assyrer angehende Themen, wie die aktuelle Flüchtlingspolitik, in welcher sich die assyrischen Verbände und Vereine stark engagieren, sollen somit einheitlich angegangen werden. Durch die langjährige Erfahrung des ZAVD ist dieser hierbei zuversichtlich, dass durch die ACE ein starker Beitrag zur Europäischen Union und den einzelnen Ländergemeinden geleistet werden kann. Gerade auch im Zeichen des Gedenkens an den Völkermord an den Assyrern vor 101 Jahren ist diese neue Stimme des assyrischen Volkes auf Europaebene ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung: Nur durch das Lenken der Aufmerksamkeit auf die eigenen Geschichten und Umstände kann ein kulturelles Miteinander in Europa gefördert und Minderheiten im Nahen Osten Gehör verliehen werden!

Quelle: ZAVD

© Bethnahrin.de

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.