Lage für Christen spitzt sich zu

Syrische Rebellen plündern christliche Kirchen

Erschreckende Bilder zeigen die derzeitige Lage in Syrien. Von der NATO unterstütze Rebellen entwürdigen das Christentum, plündern und zerstören christliche Kirchen. Christen fürchten bereits um ihr Leben.

Es sollte eine Auflehnung gegen das syrische Regime werden. Mehr Demokratie und Rechte wurden gefordert, doch irgendeine Gruppierung zieht immer den Kürzeren. Wie all zu oft sind es die Christen, die entwürdigt und vertrieben werden – selbst als menschliche Schutzschilder werden sie verwendet.

Dieses Mal wurden uns beunruhigende Bilder zugeschickt, die auf Prison Planet veröffentlicht wurden. Auf einem der Bilder ist ein Rebell zu sehen, der in einer Hand ein Kreuz, in der Anderen ein Maschinengewehr trägt. Einen wohl geklauten Priestergewand hat er ebenso an. Der Mann schaut äußerst glücklich aus, wahrscheinlich wegen des Raubes der Kirche.

Einem Augenzeugenbericht zufolge plünderten Rebellen zuvor die melkitische griechisch-katholische Kathedrale Saydet Salama in Homs aus und zerstörten den Altar. Die Eparchie ist derzeit immer noch ohne Bischof.

Auf folgendem Bild ist diese Kirche nach dem Raub der Rebellen zu sehen. Man erkennt recht deutlich die Ausmaße der Zerstörung.

Wir berichteten bereits von einem ähnlichen Fall, in dem eine Kirche in Homs zerstört und geplündert wurde. 50.000 Christen haben bereits die Stadt verlassen.

Es ist fraglich, ob diese Aktionen von einzelnen Tätern ausgeübt werden, die das Chaos ausnutzen, um die schwachen und gesellschaftlich kaum tolerierten Bürger auszunutzen, oder ob tatsächlich eine Terrororganisation, eventuell die al-Qaida, hinter all dem steckt.

Eines ist jedoch sicher: Den Christen geht es im Orient seit Jahrzehnten andauernd schlechter. Ein Eingriff der Westmächte ist hier dringend gefordert, um vor allem die friedlich miteinander lebenden Bürger zu schützen.

© Bethnahrin.de

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung!

5 Gedanken zu „Syrische Rebellen plündern christliche Kirchen

    • was hat die ADO damit zu tun? Der Link zum Artikel, dass al-Qaida die Rebellen unterwandert hat, ist sehr interessant.
      http://www.spiegel.de/politik/ausland/us-geheimdienst-al-qaida-unterwandert-syrische-opposition-a-815820.html

      Und ich persönlich bin mir ziemlich sicher, dass das auch der Fall ist, bzw. die Kirchen wegen der Reichtümer ausgeraubt werden, um den Aufstand zu finanzieren. Die ADO hat alles richtig gemacht und die meisten Bürger wollen auch in Frieden miteinander leben. Es gibt halt immer Extremisten, vor allem religiöse Extremisten in diesen Gegenden.
      Wenn du die Arbeit von der ADO gesehen hättest bzw. miterlebt hättest, wusstest du, dass die alles richtig gemacht haben. Im Namen der Organisation befindet sich nicht umsonst das Wort Demokratie.. Und ich bin mir sicher, dass sie das auch schaffen werden durchzuziehen dort. Die Nato muss halt nur für Recht und Ordnung und eine Unterwanderung verhindern.

      PS: Zuvor ging es den Christen zwar besser, aber nur, weil es in der Gegend keinen Krieg gab.

    • also nicht, dass ich ADO freundlich bin, aber da hat Assurboy vollkommen Recht. Du kannst doch nicht die Schuld für diese zurückgebliebenen Vollidioten der ADO zuschieben. Die haben mit solchen Extremen nichts zu tun und dank denen sind die auch nicht entstanden..
      Hoffentlich gibt es demnächst die Schutzzone für die Assyrer in der Ninive-Ebene, sonst sehe ich leider keine Zukunft für unsere Volksleute in der Heimat. Die Westmächste müssen da mal was machen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.