Akitu 6762

Grußwort zum assyrischen Neujahrsfest

Mit dem AKITU-Fest fängt für alle Assyrer (auch Chaldäer und Suroye/Suryoye genannt) rund um den Globus ein neues Jahr an. Ein neues Jahr, das allen Assyrern die Hoffnung nach Frieden, Glück, Gesundheit und vor allem nach Freiheit bringen soll. Seit nunmehr 6762 Jahren wird das AKITU-Fest zum Jahresanfang, dem 01. April, gefeiert.

Das AKITU-Fest soll den Beginn des neuen Jahres, in dem das graue und veraltete Kleid des vergangenen Jahres abgelegt und gleichzeitig ein neues Farbenfrohes angezogen wird, in dem die Natur zu neuem Leben erwacht und die Menschen neue Hoffnung auf ein besseres Jahr schöpfen, symbolisiert werden. Die Feierlichkeiten am 01. April (Ha-Nison/Ha Nisan) sind ein Zeugnis für die Verbundenheit der Assyrer mit den alten Traditionen und Bräuchen, die seit Jahrtausenden lebendig geblieben sind.

Feierlichkeiten mit Musik, Folklore und gemeinsame Aktivitäten, sollen zudem den Drang zur Einheit und zur Verständigung miteinander hervorrufen.

Auch in diesem Jahr werden zehntausende Assyrer aus aller Welt das AKITU-Festival im heutigen Nordirak- dem historischen Zentral-Assyrien – feiern.

In diesem Jahr haben wir die besondere Freude, dass Vertreter unserer beiden assyrischen Verbände in Deutschland -Zentralverband der assyrischen Vereinigungen in Deutschland und europäischen Sektionen (ZAVD) und Assyrischer Jugendverband Mitteleuropa (AJM) – an den Feierlichkeiten in Assyrien teilnehmen werden, um unsere Verbundenheit mit unserem Volk in unserer Heimat zu übermitteln.

Wir nehmen das AKITU-Fest zum Anlass, um allen Angehörigen unseres Volkes zum Ha-Nissan-Fest unsere Glückwünsche zu übersenden. Wir wünschen ihnen viel Freude und den Veranstaltern viel Erfolg.

Trotz der traditionellen Feierlichkeiten sehen wir uns dennoch veranlasst, auf die ununterbrochen andauernden Diskriminierungen, Vertreibungen, Ermordungen und Zerstörungen in unseren Heimatländern – dem Irak, Syrien und der Türkei – hinzuweisen.

Wir können unsere Augen nicht davor verschließen, dass in vielen Orten unserer geliebten Heimat nach wie vor viele erhebliche Probleme, Menschenrechtsverletzungen, Unterdrückungen und Intoleranz gegenüber unserem Volk herrschen. In dieser schwierigen Situation werden wir angesichts der prekären und bürgerkriegsähnlichen Zustände in Syrien und der nach wie vor desolaten Situation unseres Volkes im Irak, von Ungewissheit und Angst getrieben. Wir wünschen und hoffen für unser seit Jahrtausenden gepeinigtes Volk, dass die Internationale Gemeinschaft sich endlich dafür einsetzt, dass dem assyrischen Volk sein Existenzrecht zu Teil wird und es ein Leben in Frieden, Freiheit und Verständigung mit allen Völkern, unabhängig ihrer ethnischen oder religiösen Zugehörigkeit, führen kann.

Zentralverband der Assyrischen Vereinigungen in Deutschland und europäische Sektionen e. v. (ZAVD)
Euer Vorstand

© Bethnahrin.de

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.