Radio Rheinwelle - Assyrische Stimme

Revolution in Wiesbaden „on air“

Karim Chamoun räuspert sich kurz vorher noch einmal. Das rote Licht im Radiostudio Unter den Eichen geht Sekunden später an - die syrische Revolution ist „on air“. Von 17 bis 19 Uhr spricht Karim Chamoun dienstags in seinem Programm „Assyrische Stimme“ zu den Zuhörern auf Radio Rheinwelle 92,5. „Ich berichte eigentlich über Themen wie Integration, Kultur, Gesellschaft oder Politik allgemein. Doch inzwischen ist der Widerstand in Syrien mein Schwerpunkt geworden“, sagt der 39-jährige Christ.

Seit dem 18. März vergangenen Jahres (als Startdatum wird zuweilen der 15. angegeben) erhebt sich die syrische Bevölkerung gegen Diktator Baschar al-Assad. Chamoun ist ein vehementer Befürworter des Aufstands. So nutzt der Deutsch-Syrer die Sendung in dem nichtkommerziellen Lokalradio, um die Wiesbadener auf dem Laufenden zu halten. „Ich führe Interviews mit Oppositionellen, lese Nachrichten vor oder beantworte Anruferfragen.“

Die Gespräche finden auf Deutsch und Aramäisch statt, unterbrochen von syrischer Musik. „Leider läuft manchmal ein Großteil der Sendung auf Aramäisch ab. Die Oppositionellen, mit denen ich telefoniere, leben überall auf dem Globus“, sagt Chamoun, der seit elf Jahren ehrenamtlich moderiert. 1988 ist der Elektroinstallateur nach Wiesbaden eingewandert und führt hier einen Handwerksbetrieb.

Chamoun engagiert sich aktiv in der Oppositionsbewegung. Er ist Mitglied in der Assyrischen Demokratischen Organisation (ADO), die im Syrischen Nationalrat (SNR) ein Vorstandsmitglied stellt. Der oppositionelle SNR ist der wichtigste Ansprechpartner für die Weltgemeinschaft.

Lese mehr auf Wiesbadener Kurier…

Quelle: Wiesbadener Kurier

© Bethnahrin.de

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.