Tagung im „Heiligenhof“

Führt der „Arabische Frühling“ zur Entwurzelung der Christen des Nahen Ostens?

ADO Newsletter Syrien Special - Arabische Frühling Entwurzelung Christen Naher Osten - Gruppenfoto

Die Bad Kissinger Bildungs- und Begegnungsstätte „Heiligenhof“ war vom 22. – 24.02.2013 Tagungsort für ein Thema, das zunehmend aus dem Blickwinkel der Öffentlichkeit gerät. Vor dem Hintergrund des „Arabischen Frühlings“ beleuchteten ausgewählte Nahost-Experten die Situation der orientalischen Christen. Der „Arbeitskreis Volksgruppen und Minderheiten“ hatte in Kooperation mit dem Internationalen Institut für Nationalitätenrecht und Regionalismus (INTEREG) unter Leitung von Dr. Meinolf Arens (Vorsitzender des Trägerverein e.V.) zu dem Seminar eingeladen. Gerade für die Christen in Syrien ist fraglich, ob ihrer Existenz im Nahen Osten nach den gegenwärtigen Entwicklungen endgültig das Aus droht. Weiterlesen

Erklärung syrischer, chaldäischer und assyrischer Intellektueller

Christen aus dem Mittleren Osten rufen zur Einheit auf

Demonstrationen in der Stadt Kamishly (Syrien)

Eine Gruppe Syrischer, Chaldäischer und Assyrischer Intellektueller hat eine Erklärung an die Christen veröffentlicht, sich nach den letzten Entwicklungen in Syrien zu vereinigen. Viele sagen, dass sie sich unbedingt durch eine föderale Struktur schützen müssen. Weiterlesen

Straßenkämpfe in Syrien

Zerstörte Mariakirche in Homs

The Entrance to St. Mary's Church in Homes 3 june 2012

Die syrisch-orthdoxe Mariakirche in Homs ist bekannt als die Kirche, die den Gürtel Marias aufbewahrt (Arabisch: Um Al-Zunar Church). Es ist eine historisches Gotteshaus, gebaut im Jahre 59. n. Chr. Der Legende nach hatte im 5. Jhd. ein syrischer Mönch den Gürtel Marias in die Kirche gebracht, wo es seither aufbewahrt wurde. Gegenwärtig dient die Kirche als Hauptkirche des Bistums der Syrisch-Orthodoxen Kirche in Homs. Es ist umgeben von einem Waisenhaus und Sitz des Erzbischofs Selwanos Boutrous Alnemah. Weiterlesen

50.000 Christen von Homs haben die Stadt verlassen

In Syrien geraten Christen zunehmend zwischen die Fronten

Demonstrationen in der Stadt Kamishly (Syrien)

Die Christen in Syrien geraten im Bürgerkrieg zunehmend zwischen die Fronten, 50.000 Christen haben bereits die Stadt Homs verlassen und in den Dörfern Zuflucht gesucht. Darauf haben die syrisch-orthodoxen Erzbischöfe Silvanus Petros von Homs und Hama sowie Eustathius Matta Roham von Jezira und Euphrat am Donnerstag aufmerksam gemacht. Sie sind derzeit als Gäste von „Christ in Not“-Österreich in Wien. Weiterlesen