Hilfe für die Menschen in Syrien

Wiesbadener Deutsch-Assyrer bringen Rettungsfahrzeug und Medikamente ins Kriegsgebiet

„Täglich sterben in Syrien zig Menschen, mehr als 60 000 haben den Krieg bereits mit ihrem Leben bezahlt“, sagt Karim Chamoun. „Da muss man doch der Bevölkerung helfen!“ Für den 39-jährigen Deutsch-Assyrer, der seit 1988 in Wiesbaden lebt, soll dies kein Lippenbekenntnis bleiben.

Zwei Monate hat der Wiesbadener Leiter der Assyrischen Demokratischen Organisation (ADO) alle Hebel in Bewegung gesetzt, um medizinisches Gerät, Medikamente und Verbandsmaterial für die Menschen in seiner syrischen Heimat zu sammeln. Er hat dafür alle Kontakte genutzt, unter anderem auch als langjährige „Assyrische Stimme“ bei Radio Rheinwelle, „und habe sehr viel Unterstützung erfahren.“

Weiterlesen auf Wiesbadener Kurier…

 

Quelle: Wiesbadener Kurier

© Bethnahrin.de

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.