ZAVD

Zentralverband der Assyrer besorgt über internationale Lage in der Osterwoche

Dieser Tage wird das bevorstehende christliche Osterfest von einer Vielzahl terroristisch motivierter Anschläge überschattet. Für die Anschläge in St. Petersburg, Stockholm und Ägypten möchte der Zentralverband der Assyrer (ZAVD) sein tiefes Mitgefühl bekunden und verurteilt die verheerenden Anschläge scharf. Gleichsam fordern wir in diesem Zusammenhang die westliche Welt dazu auf, nicht länger wegzuschauen, wenn es um systematische Unterdrückung von Christen geht. Weiterlesen

ZAVD-Spendenaufruf

Spendenaufruf für die Kriegsopfer aus Syrien und dem Irak

Seit über fünf Jahren befinden sich die Menschen, insbesondere die christlichen Assyrer, in ihrer angestammten Heimat Assyrien (Syrien und Irak) auf einer Massenflucht. Sie fliehen vor Islamisten und Fanatikern, die eines als Ziel haben: das alte Mesopotamien, die Urheimat der indigenen Bevölkerung, der Assyrer, zu besetzen und sie weiter zu vertreiben, unterdrücken, islamisieren oder zu töten. Weiterlesen

ZOWAA

Irakischer Parlamentarier Yonadam Kanna macht Zwischenstopp in Gütersloh

Am Samstag, dem 3. Dezember 2016, machte Yonadam Kanna (Generalsekretär der Assyrischen Demokratischen Bewegung, ZOWAA) auf seinem Weg zum Deutschen Bundestag und diversen anderen europäischen Hauptstädten halt in Gütersloh und informierte den Zentralverband der Assyrischen Vereinigung in Deutschland und Europäischen Sektionen e.V. (ZAVD) über die momentane schwierige Lage im Irak und in Syrien. Weiterlesen

ZAVD-Pressemitteilung

Völkermord 1915 (Seyfo) vom Deutschen Bundestag anerkannt

Der Zentralverband der Assyrischen Vereinigungen in Deutschland (ZAVD) ist erfreut über die fraktionsübergreifende Anerkennung des Genozides an den Assyrern, Armeniern, Pontos-Griechen und weiteren christlichen Minderheiten, im assyrischen „Seyfo“ genannt. Trotz des Druckes der türkischen Regierung verabschiedete der Bundestag heute, dem 2. Juni 2016, die Resolution den Völkermord um 1915 anzuerkennen. Dies ist ein wichtiger Schritt für die Versöhnung der betroffenen Völker mit der Türkei. Weiterlesen