ADO

Der Genozid an den Assyrern setzt sich fort

Genozid ist ein Wort, das von vielen Staaten nicht gerne ausgesprochen wird. Aber er ist ein Teil der assyrischen Geschichte und dauert bis zum heutigen Tage an. Die Auslöschung der assyrischen Christen samt ihren Zeugnissen im Nahen Osten scheint besiegelt zu sein durch die gegenwärtigen Ereignisse. Weiterlesen

ZAVD-Pressemitteilung

Assyrerinnen und Assyrer protestieren gegen kurdischen Landraub assyrischer Gebiete im Nordirak

Am Samstag, dem 28. Mai 2016, protestierten Assyrerinnen und Assyrer in Gütersloh gemeinsam gegen den kurdischen Landraub assyrischer Gebiete im Nordirak. Neben dem deutschen Zentralverband der Assyrer (ZAVD) rief auch der schwedische Verband, beide unter dem Dach der Assyrian Confederation of Europe, zu Protesten in Deutschland und Schweden gegen die furchtbare Marginalisierung der Assyrer im Nordirak auf. Weiterlesen

Diyabakir

Türkische Regierung nimmt Assyrer unter Beschuss

Der Konflikt zwischen den kurdischen Milizen und der türkischen Regierung weitet sich aus. Die Assyrer in der Türkei sind nun ebenfalls direkt von dem Konflikt betroffen. Der Stadtteil Sur in Diyabakir, in welchem Assyrer leben, wurde heute, dem 28. Januar 2016, von der Türkei unter Beschuss genommen. Die syrisch-orthodoxe St. Marienkirche, in welcher Gemeindepfarrer Yusuf Akbulut lebt, wurde dabei getroffen. Weiterlesen

Assyrische Demokratische Organisation

Erneuter Sprengstoffanschlag auf Assyrer in Qamishli / Syrien

In der syrischen Stadt Qamishli wurde heute gegen 19.00 Uhr ein erneuter Anschlag auf das assyrische Star-Café verübt, bei dem drei Menschen starben und über zehn Personen zum Teil schwer verletzt wurden. Wie unser ADO-Korrrespondent in Zalin (Qamishli) berichtet, explodierte ein mit Sprengstoff beladenes Fahrrad vor dem Café. Weiterlesen

Assyrische Demokratische Organisation

ADO verurteilt den Angriff der kurdischen Assayish-Einheiten in Qamishli

Am Sonntag, den 11. Januar 2016 brachen im al-Wusta-Viertel in Qamishli Auseinandersetzungen aus zwischen den Kämpfern der Sootoro-Einheiten und den kurdischen Assayish-Einheiten, die der öffentlich bekanntgegebenen Selbstverwaltung angehören. Die Bewohner von Al-Wusta sind überwiegend Assyrer und Christen. Die Angriffe führten zum Martyrium eines Sootoro-Mitgliedes und eines Zivilisten, zudem wurden einige Kämpfer auf beiden Seiten verletzt und ins Krankenhaus eingeliefert. Weiterlesen