Gütersloh

Staatsschutz ermittelt nach Vandalismus an der ZAVD-Geschäftsstelle

Am Höhepunkt des assyrischen Akitu-Neujahrsfestes, dem 1. April 2018, haben zwei unbekannte Männer gegen 5 Uhr morgens das Schild der Bundesgeschäftsstelle des Zentralverbandes der Assyrischen Vereinigungen in Deutschland (ZAVD) e.V. mit schwarzer Farbe beschmiert. Bereits im Oktober 2017 wurde das Schild aus der Verankerung gerissen und mitgenommen. Der Zentralverband hat Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Der Staatsschutz ermittelt. Weiterlesen

ZAVD-Osterwünsche

Zu Ostern neue Hoffnung schöpfen

Der Zentralverband der Assyrischen Vereinigungen in Deutschland (ZAVD) wünscht Allen frohe Ostern und ein gesegnetes Osterfest. Es ist für uns kein Leichtes in diesen schweren Zeiten besondere Tage, wie Weihnachten und Ostern, fröhlich zu feiern, während unser Volk in Assyrien – Teile des heutigen Iraks, Syrien und der Türkei – weiterhin unterdrückt und aus seiner Heimat vertrieben wird. Weiterlesen

ZAVD-PM

Assyrisches Akitu-Neujahrfest 6768 (2018)

Der Zentralverband der Assyrischen Vereinigungen in Deutschland (ZAVD) feiert alljährlich in verschiedenen Städten Deutschlands das traditionelle assyrische Neujahrsfest mit seinen Freunden und Vereinen. Die Assyrer in Syrien und im Irak feiern dieses Jahr jedoch erneut im Schatten der Trümmer des Krieges. Sie können sich nun zumindest über den Sieg über den sogenannten Islamischen Staat (IS) und seine weitgehende Vertreibung aus ihren Städten und Dörfern freuen. Weiterlesen

ZAVD-PM

ZAVD verurteilt türkische Invasion in Afrin

Wir verurteilen aufs Schärfste den Einmarsch türkischer Truppen in Syrien sowie die Bombardierung der Stadt Afrin und ihrer Umgebung. Es sind nicht nur kurdische Kämpfer Opfer dieser Invasion, sondern auch die Zivilbevölkerung, welche dadurch zwangsweise zwischen die Fronten gerät und so erneut Vertreibung und Unterdrückung erlebt. Auch die Assyrer könnten bei einer Ausweitung der Invasion als Leidtragende hervorgehen. Weiterlesen

„Liebe ist die stärkste Waffe”

Solidaritätskundgebung für verfolgte Christen in Augsburg

Mehrere hundert Menschen haben am 17. September in Augsburg ihre Solidarität mit verfolgten Christen bekundet. Ein Bündnis aus christlichen Konfessionen und Organisationen, darunter KIRCHE IN NOT, sowie mehrere Vereine aus Augsburg hatten bereits zum siebten Mal zu der Veranstaltung unter dem Motto „Glaube braucht Bekenntnis – verfolgte Christen brauchen Hilfe“ eingeladen. Weiterlesen

Christen unter Druck

Referendum zu Unabhängigkeit Kurdistans

Das Referendum, mit dem am kommenden 25. September über die Unabhängigkeit der autonomen Region Kurdistan vom irakischen Staat entschieden werden soll, bereitet den Christen in der Region großes Kopfzerbrechen: denn wie auch immer sie sich positionieren, sie werden sich Feinde machen. Weiterlesen