Spendenaktion für die Christen im Irak

Ice Bucket Challenge erreicht die Fußballmannschaft Assyrer Augsburg

Ex-Meso Coach, Yakoub Yacoub, nomierte in seinem Video das Team von Thomas Önat für die ALS Ice Bucket Challenge. Die Challenge nahmen die Jungs von Assyrer Augsburg an und unterstützten wie ihr ehemaliger Trainer die Spendenaktion Ihres Hauptvereines für die Assyrer im Irak.

Die ALS Ice Bucket Challenge macht derzeit in sozialen Netzwerken die Runde. In dieser geht es in erster Linie darum, auf die Nervenkrankheit ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) aufmerksam zu machen und Spendengelder für die Erforschung und Bekämpfung dieser aufzutreiben.

Die groben Regeln der Herausforderung lauten, dass der Nominierte einen mit Eiswürfeln angereicherten Eimer über sich ergehen lässt und zusätzlich 10 € an eine entsprechende Stiftung spendet. Wer nicht mitspielt ist laut Spiel verpflichtet 100 € zu spenden. Anschließend müssen drei weitere Personen nominiert werden, welche 24 Stunden Zeit haben, dem Vorherigen nachzuahmen. Die Aufnahme der Aktion ist danach auf den sozialen Netzwerken zu veröffenlichen.

Die Fußballmannschaft des Assyrischen Mesopotamien Vereins Augsburg nahm die Nominierung des Ex-Coaches Yakoub Yacoub an, unterstützte jedoch die Spendenaktion ihres Vereines, da es ihnen wichtiger war, auf die derzeitige Lage ihres Volkes im Irak aufmerksam zu machen.

Anschließend wurde die Fußballmannschaft des Suryoye Kultur- und Sportverein Augsburg, der Sponsor Firat Özkaya vom Altstadtcafe Augsburg, Sette Orak von der All-in-one Sportsbar und Thomas Gök und Sado Özkaya von der I-Drive Fahrschule nominiert.

Der Verein bedankt sich bei der Mannschaft für die nette Geste und freut sich auf weitere Unterstützer.

© Bethnahrin.de

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung!

Ein Gedanke zu „Ice Bucket Challenge erreicht die Fußballmannschaft Assyrer Augsburg

  1. Es haben sich ja doch einige Menschen zu dieser Challenge hinreißen lassen. Viel wichtiger ist allerdings, dass eine Spende erfolgte, denn das Geld wurde und wird auch immer noch für Forschungszwecke benötigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.