ZAVD-Pressemitteilung & Medienberichte

Dachverband der Assyrischen Vereinigungen eröffnet Bundesgeschäftsstelle

Mit einer Festveranstaltung eröffnete der Zentralverband der Assyrischen Vereinigungen in Deutschland und Europäische Sektionen e.V. (ZAVD) am 13.06.2014 seine neue Bundesgeschäftsstelle im Zentrum Güterslohs. Zahlreiche Persönlichkeiten aus der Landes- und Bundespolitik folgten der Einladung und überbrachten ihre Glückwünsche. Zeitgleich eröffnete eine Dauerausstellung über die Migrationsgeschichte und das gesellschaftlichen Engagement der AssyrerInnen in Deutschland.

Neben den Büroraumen befinden sich in dem Gebäude in der Ernst-Buschmann Straße ein Seminar- und Schulungsraum sowie ein Archiv, welche ab sofort für die Nutzung zur Verfügung stehen. Die Festveranstaltung eröffnete der 1. Vorsitzende des ZAVD Johann Roumee und freute sich über die zahlreich erschienen Gäste. Überschattet war das Ereignis von den aktuellen Entwicklungen im Irak. „Die Islamisten verwüsten, was mühselig in Jahrhunderten aufgebaut wurde“, so Johann Roumee, und forderte die Politik auf den Menschen in Irak und Syrien zu helfen. Für die Stadt Gütersloh sprach die stellvertretende Bürgermeisterin Monika Paskarbies und überreichte als Gastgeschenk ein Buch über die Stadtgeschichte der Dalkestadt. Thorsten Klute, Staatssekretär für Integration beim Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales NRW freute sich, dass der Zentralverband seine „neue Heimat“ in Ostwestfahlen gefunden hat. „Gemeinsames Ziel müsse es sein, Menschen mit Migrationshintergrund eine gerechte Teilhabe am politischen und öffentlichen Leben zu ermöglichen“, so Klute der sich für das Engagement der assyrischen Vereine in Deutschland bedankte. Eine besondere Ehre wurde der Veranstaltung durch den Besuch von Erzbischof Timothäus Mar Shallita zuteil. Weitere Grußworte überbrachten der Bundestagsabgeordnete Burkhardt Blienert, Hans Feuß, MdL und Mehmet Tandiverdi, Präsident der Bundesarbeitsgemeinschaft der Immigrantenverbände in Deutschland e.V. Für den Assyrischen Jugendverband Mitteleuropa e.V., der ebenfalls die Räumlichkeiten in der Ernst-Buschmann Straße bezog, sprach der 1. Vorsitzende Sanharib Simsek. Parallel präsentierte der ZAVD eine Ausstellung über das assyrische Leben in Deutschland. Mit einem assyrischen Kulturabend wurde der Eröffnungstag beschlossen.

Weitere Bilder und ein Bericht über den Abend folgen.

Medienberichte

Quelle: Qolo

© Bethnahrin.de

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.