Nuri Kino - Assyrische Christen im Irak

Beim Vortrag von Nuri Kino flossen die Tränen in Strömen

Der schwedische Aufklärungsjournalist Nuri Kino ließ durch seinen Vortrag in Paderborn bei der Zuhörerschaft die Tränen fließen. Auf Einladung der Hochschulgruppe Suryoye (HGS) hat der renommierte Journalist am Freitag, 27.April einen Vortrag über die Situation der Christen im Irak im Audimax der Universität Paderborn gehalten.

„Der Irakkrieg hat für alle Bevölkerungsgruppen im Land Folgen mit sich gezogen. Jedoch besteht für die Minderheiten die Gefahr der völligen Ausrottung. Die indigene Volksgruppe der Assyrer, welche auch Aramäer oder Chaldäer genannt werden, und christlichen Glaubens sind werden beschuldigt ein Instrument der USA zu sein. Unabhängig ob sie den Alliierten wirklich dienen, werden sie dort aufgrund ihres christlichen Glaubens geschlachtet.“

Er nutzt Begriffe wie „schlachten“, „ethnische Säuberung“, „Genozid“ und folgert, dass eine systematische Strategie gegen sie angewendet wird, um sie in die Flucht zu treiben.

Nuri Kino weist auf den Bericht der „minority rights group international 2006“ „Assimilation, Exodus, Eradication: Iraq’s minority communities since 2003“ hin. Eine besondere Aufmerksamkeit widmet er der Statistiken des UNHCR über die Anzahlt der bisherigen und der jetzigen Flüchtlinge. Er selbst war im Irak, er deckte als erster und einziger Journalist die Wahlfälschung im Jahre 2005. Gerade zurück aus den Flüchtlingsgebieten in Jordanien, hat er schon ein Bericht über die Situation der Christen im Auftrag der Mor Afrem Stiftung in Gronau / Westfalen geschrieben. Der Bericht trägt den Titel „Das Haupt eines Kindes auf den Servierteller mit Reis – Sechs Tage in Amman“. Dieser 100seitige Bericht beinhaltet neben den schrecklichen Schicksalen der Flüchtlingsfamilien auch Interviews mit u.a. Caritas, UNHCR und mit dem schwedischen Migrationsminister Tobias Billstöm.

Tobias Billstöm, war zeitgleich mit Nuri Kino in Syrien und Jordanien, wohin ca. Zwei Millionen Iraker geflohen sind. Nach der Rückkehr nahm der Minister in Genf an einer Sitzung des UNHCR’s und des europäischen Parlaments teil und rief die anwesenden Minister zu einer dringenden und höchst notwendigen Unterstützung der Flüchtlinge auf.

Die Betroffenheit der ca. 300 anwesenden Gäste im Audimax der Universität Paderborn durch den Vortrag von Nuri Kino zeigte sich an den Tränen ihrer Gesichter. Besondere Emotionen wurden hervorgerufen alsbald von den Morden, Vergewaltigungen an Kindern, jungen Frauen und sogar an greisen Nonnen und Entführungen. Väter verkaufen sogar ihre Nieren, um ihre entführten Kinder frei kaufen zu können. Einige Städte im Irak wurden in den letzten systematisch entchristianisiert.

Fakten und Aktuelles zu Nuri Kino

Nuri Kino ist einer der meist prämierten Journalisten für internationale Aufdeckungen in Europa. Mit seinen erst 41 Jahren ist er bereits eine Legende. Er ist in allen journalistischen Feldern tätig: Radio, angesehene Magazine, Zeitungen und Filme.

Viele haben wahrscheinlich bereits seine Artikel gelesen, ohne auf den Namen des Autors geachtet zu haben. Sehr viel renommierte Zeitungen und Magazine, wie Spiegel und Süddeutsche Zeitung, zitieren seine Arbeiten oder bauen ihre Arbeiten auf seinen Recherchen auf.

Die meisten kennen ihn seit dem Gewinn der Goldenen Palme auf den „Beverly Hills Film Festival“ für seinen Dokumentarfilm „Assyriska“. Jedoch ist dies nur ein kleiner Teil seiner Arbeit, z.B. deckte er ein Pädophilennetzwerk, Terrorzellen, Spionageorganisationen und vieles mehr auf.

Er ist der einzige schwedische Journalist, der den „Guldspaden“, den meist angesehensten Preis für journalistische Aufdeckungen, 3 mal verliehen bekam. Auch wurde er für den „Save the children price“ nominiert, weil er maßgeblich zur Rettung vieler Kinderleben auf der Welt beitrug. Des Weiteren wurde ihm der „Ikaros“ für die beste öffentlich-rechtliche Berichterstattung überreicht.

Seine aktuellste Arbeit ist der am Montag den 23.April 2007 in der Metro erschienene Artikel über einen Imam, der Jugendliche in solche hohem Maße beeinflusste, dass diese sich freiwillig zu Soldaten für den Djihat ausbilden ließen.

Am Sonntag beginnt eine Radiodokumentation, welche er mit Kollegen gemacht hat. Sie handelt von schwedischen privaten Firmen, die sich am schwedischen Gesundheitswesen bereichert haben. Vor sechs Wochen erschien ein Artikel von ihm in der weltgrößten Zeitung „Metro“. In diesem Bericht geht es um die Situation des assyrischen/aramäischen Volkes, wie sich der Krieg im Irak auf das Volk ausgewirkt hat und wie die US-Regierung und die UN zu der Situation stehen. Dieser Artikel wurde im CNN, im International Herald Tribune und anderen wichtigen und angesehenen Medien weitergeführt.

Für besonders Interessierte hat er sogar ein Geheimnis gelüftet und verriet, dass er momentan mit Kollegen zwei Filme und ein Buch produziert.

Kontaktperson von KANO Suryoyo e.V.
Andreas Aras
indravus@gmx.de

© Bethnahrin.de

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.