Mutter-Kind-Gruppe

Bildung beginnt bereits im Babyalter

Seit rund 20 Jahren treffen sich Mütter und Kinder im Rahmen der Mutter-Kind-Gruppe regelmäßig im Vereinsheim, um gemeinsam Lieder zu singen, zu spielen, zu basteln und zu feiern, aber auch, um sich beim gemeinsamen Frühstück über Erziehungsfragen und -probleme auszutauschen. Die Kinder im Alter von 0-3 Jahren haben so die Gelegenheit, noch vor Kindergarteneintritt erste soziale Kontakte zu knüpfen und Spielmöglichkeiten mit Gleichaltrigen zu erhalten.

Mutter-Kind-Gruppe Augsburg - 02Anhand von assyrischen und deutschen Kinderreimen und Liedern, die alle Beteiligten mit Bewegungen und Instrumenten aktiv begleiten, lernen die Kinder spielerisch mit Sprache, insbesondere mit der Zweisprachigkeit, umzugehen. Gleichzeitig werden so motorische und musische Fähigkeiten gefördert. Gemeinsame Bastel- und Backstunden ermöglichen einen ungezwungenen Umgang mit Materialien, Werkzeugen, Konsistenzen, Farben und Formen und bieten den Müttern eine Inspiration für Zuhause. Besonders jedoch freuen sich die Kleinsten über Ausflüge, bei denen sie die große Welt um sich herum entdecken können.

Mutter-Kind-Gruppe Augsburg - 03Auftrag der Mutter-Kind-Gruppe ist die frühkindlichen Förderung, die auch in der Pädagogik auf Grund ihrer Bedeutung für spätere Lernprozesse immer mehr ins Zentrum rückt. So spielen die ersten Jahre der Kindheit eine wichtige Rolle hinsichtlich der weiteren Entwicklung und der späteren Teilhabe- und Aufstiegschancen des Kindes. Lernen als lebenslanger Prozess beginnt damit bereits im Babyalter. Dazu gehören alle Maßnahmen, die die kognitive, soziale, körperliche und emotionale Entwicklung des Kindes fördern. Mit der Mutter-Kind-Gruppe soll dieser Prozess unterstützt werden.

Mutter-Kind-Gruppe Augsburg - 04Als Besonderheit kommt hier auch die Förderung der Zweisprachigkeit hinzu. Die Kinder der Mutter-Kind-Gruppe werden zuhause häufig sukzessiv bilingual erzogen, d.h. sie erlernen bis zum Kindergartenalter nur ihre Muttersprache, das Assyrische. Daher hat es sich die Mutter-Kind-Gruppe zur Aufgabe gemacht, Assyrisch als Muttersprache zu stärken, gleichzeitig aber den Kontakt zum Deutschen als Zweitsprache zu erleichtern. Dies geschieht durch die parallele Übersetzung von Liedern ins Deutsche und vice versa. So gewöhnen sich die Kinder an die Laute der neuen Sprache, erlernen Sprachroutinen spielerisch und finden so einen ersten Zugang zur deutschen Sprache.

Kulayna, Kulayna, gedizzan ohdo l baytayna – fush bashlomo!
Alle Leut´, alle Leut, gehen jetzt nach Hause – bis bald!

Die Mutter-Kind-Gruppe trifft sich regelmäßig Donnerstags von 9 – 11 Uhr in den Vereinsräumen. Die Leitung übernimmt Heleni Ak.

Nurba Yacoub

 

© Bethnahrin.de

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.