Menschenrechtsaktivisten sind unerwünscht

Türkei lässt Ragip Zarakolu verhaften

Der 1948 geborene Verleger und Menschenrechtsaktivist Ragip Zarakolu wurde am Abend des 28. Oktober 2011 auf dem Weg nach Hause in Istanbul festgenommen.

Zarakolu ist Gründer und Besitzer des Verlages Belge (Urkunde), der zahlreiche internationale Werke ins Türkische hat übersetzen lassen und dabei immer wieder Bücher zu in der Türkei tabuisierten Themen vor allem zu Problemen der Minderheiten verlegt hat.

Es ist nichts Neues, dass die Türkei die Minderheiten im eigenen Lande unterdrückt. Dies zeigt auch ein aktuelles Ereignis. Türken und die Türkei protestierten vor wenigen Wochen gegen ein Gesetz in Frankreich, welches die Leugnung des Völkermordes um 1915 unter Strafe stellt.

Quelle: Seyfo Center

© Bethnahrin.de

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.