Nordirak

PKK-Mitglieder besetzen weitere assyrische Dörfer im Nordirak

Nordirak (AINA) - Milizen der kurdischen Arbeiterpartei PKK fahren mit dem Besetzen von drei weiteren assyrischen Dörfern im Nahla Tal (Nordirak) fort.

Die Besetzung begann am 23. November, wie AINA berichtete. Die neu besetzen Dörfer sind Rabatke, das obere und das tiefere Hezani.

Im Dorf Rabatke ist das Haus von Oshana Samuel jetzt von PKK Mitgliedern besetzt. Im oberen Hezani haben PKK Mitglieder das Haus des Cousins der Frau von Emmanuel Khoshaba Youkhana, dem Führer der assyrischen Kampftruppe Dwekh Nawsha, besetzt. Die Bewohner der Stadt haben von einem Gerücht gehört, demnach die PKK den Bau eines Krankenhauses im oberen Hezani plant.

Im unteren Hezani haben PKK Mitglieder ein Haus nahe einer Schule mit 177 Schülern
besetzt. Das Haus gehört Herrn Youkhana. Im Schulgebäude sind sowohl die Hezani Grundschule, als auch die weiterführende Merga Schule untergebracht. Die Grundschule hat 133 Schüler, die weiterführende Schule 44. Der Bürgermeister sprach mit der Anführerin der PKK Miliz, welche größtenteils aus Frauen besteht, und äußerte die Sorge über die Sicherheit der Schüler. Die Kommandeurin wies seine Sorgen ab und sagte, dass nichts passieren würde. Derzeit sind es 10 PKK Kämpfer, 100 Weitere in einem nahegelegenen Dorf, welche darauf warten in Dasselbe und andere Dörfer zu kommen.

Auf die Frage eines Angestellten der Schule warum die PKK die Dörfer besetze, sagte ein PKK Kämpfer: „Ihr (Assyrer) habt die Möglichkeit das Land zu verlassen, wieso bleibt ihr hier?“

Im Dorf Jouleh forderten PKK Mitglieder eine Liste zu leerstehenden Häusern, die sie besetzen könnten. Auch wurde eine Liste zu leeren Heimen in den anderen assyrischen Dörfern des Nahla Tals, einschließlich Belmat, Khalilaneh, Kash Kawa, Kasre, Chameh Chale und Merokeh gefordert.

Nahla Tal (Nordirak)Am 25. November, dem zweiten Tag der Besatzung, versuchten die sieben Bürgermeister der assyrischen Dörfer die PKK Kommandeurin zu sprechen, durften sich ihr jedoch nicht nähern. Jedoch gelang es dem assyrischen Priester sich mit ihr zu treffen und sagte zu ihr, dass es gefährlich für die PKK sei, in den Dörfern und besonders nahe der Schule zu sein. Die Kommandeurin versicherte dem Priester, dass es keine Gefahr ausgehe.

Herr Youkhana zufolge zeigt der Einbruch des Winters, dass diese Besatzung höchstwahrscheinlich bis nächsten Frühling andauern wird, da die Verstecke der PKK in den Bergen über den Winter hinweg nicht bewohnbar seien.

„Es ist nicht das Recht der PKK unsere Dörfer zu besetzen und die Assyrer als menschliche Schutzschilder zu benutzen“, sagte Herr Youkhana AINA in einem Telefoninterview. „Es ist die Pflicht der irakischen Zentralregierung und der kurdischen Regionalregierung ihre Bürger zu beschützen.“

Das Nahla Tal ist ein spektakuläres und anschauliches gebirgig-landwirtschaftliches Gebiet, welches sich vom Osten und Norden Duhoks hin zu den türkischen und iranischen Grenzen erstreckt. Es ist von ungefähr 20.000 Assyrern bewohnt. Assyrische Führer befürchten zur Austreibung der kurdischen Kämpfer einen Angriff und die Zerstörung der Dörfer durch die Türkei.

Quelle: AINA

© Bethnahrin.de

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.