Christenverfolgung

Kundgebung am Augsburger Rathausplatz

Glaube braucht Bekenntnis - verfolgte Christen brauchen Hilfe! Mit diesem Motto machte ein Aktionsbündnis am 14. September 2014 in Augsburg auf die sehr bedrohliche Lage der Christen auf der Welt aufmerksam. Als Hauptredner war diesmal der chaldäisch-katholische Erzbischof von Aleppo, Antoine Audo, eingeladen. Die Schirmherrschaft übernahm der Augsburger Oberbürgermeister, Dr. Kurt Gribl.

Trotz schlechtem Wetter solidarisierten sich am Sonntag, dem 14. September 2014, auf dem Augsburger Rathausplatz rund tausend Personen mit auf aller Welt verfolgte Christen. Der Schwerpunkt lang in diesem Jahr bei den assyrischen Christen in Syrien und im Irak, welche derzeit von der Terrormiliz IS (auch bekannt als ISIS) massakriert, verfolgt, vertrieben und enteignet werden.

Für verfolgte Christen

14.09.2014 | Augsburg
Kundgebung AugsburgKundgebung AugsburgKundgebung AugsburgKundgebung AugsburgKundgebung Augsburg

Die Veranstaltung begann um 16 Uhr mit dem Kirchenchor der syrisch-orthodoxen Marienkirche. Die Reden folgten darauf mit dem Hauptredner Antoine Audo, chaldäisch-katholischer Erzbischof von Aleppo. Trotz starkem Regen beharrten die Demonstranten am Augsburger Rathausplatz und folgten dem Schweigemarsch zum Augsburger Dom. Anschließend wurde dort gemeinsam für die verfolgten Christen gebetet.

Kundgebung Augsburg - Glaube braucht Bekenntnis - verfolgte Christen brauchen Hilfe - 02Zum Aktionsbündis gehört der Assyrischer Mesopotamien Verein Augsburg, das Evangelisch-Lutherisches Dekanat, die Evangelische Allianz, die Diözese Augsburg und der Suryoye Sport- und Kulturverein.

© Bethnahrin.de

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.